Mit selbst designten Parfüms wunderbare Düfte verschenken

Mit selbst designten Parfüms wunderbare Düfte verschenken

Alle, die auf der Suche nach einem individuellen Geschenk sind, sollten ein Parfüm selber machen. Das klingt schwieriger, als es ist, denn es sind nur wenige Zutaten nötig. Dazu kommt, dass der selbst designte Duft nur einen Bruchteil von dem kostet, was für ein Designerparfüm in der Parfümerie bezahlt werden muss. Parfüm selbst herstellen hat aber noch einen großen Vorteil: Es ist ein reines Naturprodukt. Synthetische Duftstoffe haben in einem Parfüm, das selbst designt wird, nichts zu suchen.

Einfache Zutaten

Während die großen Parfümhersteller auf ein ganzes Arsenal von Zutaten zurückgreifen können, brauchen alle, die ihr Parfüm selbst machen, vier einfache Zutaten:

  • Alkohol oder Weingeist (96 Prozent) aus der Apotheke oder Drogerie.
  • Naturreine ätherische Öle nach Geschmack.
  • Leere Fläschchen oder gebrauchte Flakons.
  • Ein kleiner Trichter aus Metall.

Sollte diejenige, für die das Parfüm gedacht ist, keinen Alkohol auf der Haut vertragen, dann bitte ein mildes, neutrales Pflanzenöl wie beispielsweise Jojobaöl verwenden. Mit dem Öl haftet der Duft deutlich länger auf der Haut als bei Parfüms, bei denen Alkohol die Basis bildet.

Richtig mischen

Zunächst das ätherische Öl tropfenweise in ein Gefäß oder direkt in den Flakon tröpfeln. Bitte genau zählen, denn wenn das Mischverhältnis nicht stimmt, stimmt auch der Duft nicht mehr. Im nächsten Schritt den Alkohol oder das Öl dazugeben. In der Regel sollte es drei- bis viermal so viel Alkohol wie ätherisches Öl sein. Sind es beispielsweise zehn Tropfen ätherisches Öl, dann kommen 30 bis 40 Tropfen Alkohol dazu. Die Mischung kräftig schütteln und für zwei Wochen an einem kühlen, dunklen Ort ruhen lassen. In dieser Zeit lösen sich die Duftstoffe aus dem Alkohol und verbinden sich miteinander. Ein Parfümeur nennt diese Wartezeit die Reifezeit für einen neuen Duft. Nicht vergessen, den Flakon in regelmäßigen Abständen zu schütteln, denn das unterstützt den Reifeprozess. Nach 14 Tagen ist der Duft dann gereift und fertig zum Verschenken.

Ein paar Tipps

Wer ein Parfüm verschenken möchte und sicher gehen will, dass der Duft auch passt, der findet das schnell und einfach heraus. Im Badezimmer den Flakon studieren und sich die Düfte aufschreiben. Wichtig ist es zudem, einen persönlichen Namen für das Parfüm zu kreieren und ihn auf dem Flakon zu verewigen. Bevor das Geschenk überreicht wird, nicht vergessen, den Flakon noch einmal kräftig zu schütteln, da sich die ätherischen Öle absetzen können. Wer einen markanten Duft möchte, der sollte Zeder mit Zitronengras, Bergamotte, Rose und Weingeist mischen. Mag die Freundin es eher sportlich, dann sind Zitrone, Sandelholz, Minze, Bergamotte und Weingeist genau das Richtige.

Ein gutes Parfüm spiegelt den Charakter desjenigen wider, der das Parfüm trägt. Daher ist es relativ einfach, einen Duft für die beste Freundin oder den Freund zu kreieren. Wer weiß, welcher Duft am besten zu welchem Typ passt, der kann ein individuelles Parfüm herstellen, das immer ein Unikat ist. Die Zutaten kosten nicht die Welt und die Zubereitung ist auch nicht besonders zeitaufwendig. Nur die Ruhezeit, die das Parfüm braucht, um zu reifen, muss jeder einkalkulieren, der ein Parfüm verschenken möchte. In einem geschmackvollen Flakon und fantasievoll verpackt, ist selbst gemachtes Parfüm immer ein tolles Geschenk.

Preis: Euro

Kaufen bei:

Parfum Selbermachen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr Geschenk Ideen