Zeitungsgarn herstellen

Zeitungsgarn herstellen

Die Herstellung von Papiergarn hat eine laaaaaange Tradition. Auch aus Zeitungspapier lässt sich ganz einfach ein verblüffend schönes Recycling-Papiergarn herstellen. Damit kann man Geschenke umwickeln und sogar häkeln oder stricken. Eine Seite deiner Tageszeitung reicht für ca. 10m Zeitungsgarn. Tja, Pech, wer am Frühstückstisch nur noch ePaper liest… ;-)



Dieses Material benötigst du:
  • Zeitungen

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • ,
  • Papierschneidemaschine oder Schere
So macht man das:

1Zeitungsseite falten

Nimm eine einfache (keine doppelte) Zeitungsseite und falte sie waagerecht zur Mitte. Dann falte sie erneut zur Mitte, sodass sie vierfach liegt.
Bitte nur in dieser Richtung falten, da die Papierfasern der Zeitungsseiten nur in einer Richtung liegen.

2Zeitungsseite in Streifen schneiden

Schneide die Zeitung quer zur Schrift in 1 cm schmale Streifen, entweder mit der Schere oder einem Papierschneidebrett.

3Papierstreifen verzwirnen, der Anfang

Nun drehst du einen der so entstandenen langen dünnen Papierstreifen zwischen Daumen und Zeigefinger, bis der Anfang schön verzwirnt ist.

4Zeitungsgarn spinnen

Diesen gezwirbelten Anfang wickelst du am besten um einen Schlüssel o.ä., wenn du keine Handspule zum Spinnen hast (habe ich auch nicht). Dann weiterzwirbeln bis ca. 5 cm vor dem Ende des Zeitungsstreifens.
Von Zeit zu Zeit die fertige Papierschnur neu am Schlüssel (locker!) anknoten, damit es leichter weitergeht und du nicht irgendwann 10 Meter vom Schrank entfernt auf dem Hausflur stehst.

5Zeitungsstreifen miteinander verbinden

Traditionelles japanisches Papiergarn (vgl. shifu) wird nur Streifen für Streifen ineinandergelegt und dann feucht verzwirnt, das klappt bei Zeitungsgarn nicht.
Klebe einfach mit einem Klebestift einen neuen Streifen an den alten und zwirne weiter, bis das Garn die gewünschte Länge hat. Zum Schluss kannst du einen Knoten machen, muss aber nicht unbedingt sein.

6mit Zeitungsgarn stricken und häkeln

Ich habe mit dem auf diese Weise hergestellten Zeitungsgarn schon gehäkelt: ein Körbchen für meine Zeitungsgarnspulen und ein erstes Tischset (das noch imprägniert werden muss für den Gebrauch). Ich habe dafür eine Häkelnadel der Stärke 3,5 verwendet.
Die Stellen, an denen die Papierstreifen miteinander verklebt worden sind, sind etwas dicker, was dem Strick- bzw. Häkelwerk einen eigenen Charme verleiht.





27 Kommentare
  1. Tolle Idee, das werde ich mal ausprobieren! Ich frage mich warum ich keine doppelte Seite nehmen soll? Die Faserrichtung bleibt die gleiche, oder ist das nur um es nicht zu dick werden zu lassen? Da mache ich mir aber bei meinem Papierschneider keine Sorgen ;)
    Freu mich schon auf’s Häkeln!

  2. Habe es auch ausprobiert, allerdings mit Handspindel + auch mit dem Spinnrad, es hat soooo Spaß gemacht 😍 Aus einer Tageszeitung hab ich ca. 100 m Garn erhalten. Bin begeistert ❤

  3. Hallo , eine tolle idee! Meine Frage:
    Was sind das für Holzkegel, aud die die Schnüre aufgewickelt sin, und wo bekommt man diese?
    Vielne Dank schon mal im vorraus.

    • Das sind sogenannte Rundkopf-Wäscheklammern oder Nostalgie-Wäscheklammern, so wie ursprünglich aus Omas Zeiten. Mittlerweile gibt es sie wieder gut erhältlich als Neuware in jedem Bastelgeschäft. Sie sind aus Buchenholz gefertigt. Liebe Grüße, Ulrike

  4. Hallo und herzlichen Dank für die Anleitung. Die Idee begeistert mich, aber ich sitze enttäuscht und ja, traurig vor meinen Streifen mit Zeitungspapier: Auch nach mehreren Versuchen und Überlegungen ist mir nicht klar, wie das Zwirbeln mit Schlüssel vor sich gehen soll!! Um einen Schlüssel wickeln? Ich habe einen alten großen Eisenschlüssel, aber wenn ich die Zeitungsstreifen darum wickle, habe ich doch kein gezwirntes Garn! Ich habe auch versucht, mit Daumen und Zeigefinger weiterzuzwirnen, aber das klappt nicht auf Dauer. Ich wäre sehr dankbar für einen entscheidenden Tipp und vielleicht auch ein Foto, das zeigt, wie die Sache mit dem Schlüssel funktionieren soll! LG

    • Liebe Sabine, ich wickle den Anfang des ersten Papierstreifens durch die Öse vom Schlüssel, um Halt zu haben beim Drehen. Du kannst den Papierstreifen auch auf dem Tisch mit einem schweren Gegenstand fixieren und dann zwirbeln. Ja, zwischen den Fingern zwirbeln. Das geht leichter, wenn man die Finger minimal anfeuchtet – nicht zu viel, denn je mehr Wasser man nimmt, umso schlechtere Qualität hat nachher das Zeitungsgarn (ist irgendwie morscher). Dann Stück für Stück das fertige Garn „nach hinten“ schieben (auf dem Tisch) bzw. weiter durch die Schlüssel-Öse, damit du den neuen Streifen wieder gut leicht auf Spannung halten kannst beim Weiterzwirbeln.
      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen! Nicht aufgeben! Liebe Grüße, Ulrike

  5. Ich habe als Kind mit meiner Oma Schalen aus Luftschlangen gemacht. die wurden immer mit einer Flüssigkeit wasserfest gemacht, die hieß „Wasserglas“ und man konnte das in der Drogerie kaufen. Das war Ende der 1960er Jahre und ich vin nicht sicher, ob es das noch gibt. Das Zeig ist super und gibt auch noch Stabilität.

    • Hört sich gut an, vielen Dank für den Hinweis! Ich werde mich mal umhören. LG Ulrike

    • Huhu! ‚Wasserglas‘ kann man super im Internet bestellen, habs in den umliegenden Drogerien nicht gefunden^^

  6. alles das gefällt mir , werde mir auch Zeitungen besorgen , teile mir bitte auch mit was ich muss tun um wasserfest zu bekommen .
    Danke Grüsse aus BELGIEN Hannelore

  7. Danke für die tolle Anleitung , ist super einfach erklärt. jetzt geht’s ans Zeitungsammeln und dann wird gesponnen.

  8. Das Körbchen gefällt mir sehr gut. Welche Nadelstärke hast Du da genommen?

    VG

    • Ich habe Nadelstärke 3,5 verwendet, die Anleitung habe ich aus dem Netz für ein eckiges Häkelkörbchen und dann für meine Zwecke abgewandelt und umgerechnet (Materialverbrauch waren bei 12 M Anschlag u. ca. 14 R pro Seite insg. für das abgebildete Körbchen etwas über 50 m Zeitungsgarn).

  9. Wie imprägnierst du das Papier danach? Hab da ne Idee, dafür müsste ich es aber wasserfest bekommen ;)

    • Die Idee musst Du mir unbedingt mitteilen, v.a. wenn Du eine lebensmittelechte Lösung weißt. Bisher habe ich nur Klarlack Spray und Imprägnierspray aus dem Schuhgeschäft ausprobiert. Ich wollte mich nochmal näher damit beschäftigen, wenn ich 4 Tischsets fertig habe (und das dauert noch…)
      LG Ulrike

  10. Supertolle Idee !!! Endlich habe ich eine Deutsche Anleitung gefunden… Habe aber auch gehört, dass man das nicht festkleben muss…

    • Freut mich, wenn ich Dir weiterhelfen konnte! Viel Spaß beim Ausprobieren – vielleicht bist Du geschickter als ich (oder verzwirnst das Papier fester) und kannst den Kleber tatsächlich sparen.

    • wie wäre es wenn man es mit Haarspray besprüht? zum aneinanderkleben farblosen Nagellack benutzen?

  11. hi ulrike,
    das finde ich eine super tolle idee, und ich möchte das auch unbedingt ausprobieren.
    bloß stehe ich etwas auf dem schlauch was das verarbeiten angeht.
    wird denn der papierstreifen in 4-facher lage gezwirbelt? oder wird er nach dem schneiden wieder aufgefaltet und dann verzwirbelt………?
    danke dir für die aufklärung.
    lieben gruß
    conny

    • Du faltest die Zeitung vierfach, um sie besser schneiden zu können, verzwirnt wird natürlich dann der aufgefaltete lange Streifen. Sorry, wenn ich mich da unglücklich ausgedrückt habe.
      Viel Freude beim Ausprobieren, LG Ulrike

  12. Vielen dank fuer diese tolle Idee, mus ich gleich ausprobieren.

    • Sehr gerne – vielleicht machst Du ja bald eine Clutch aus Zeitungsgarn? Bin gespannt! Kreative Grüße, Ulrike

  13. Ja hallöchen, das ist mal wieder ganz nach meinem Geschmack. Das Papiergarn sieht im gehäkeltem Zustand klasse aus, ich liebe „alte“ Sachen und Häkelkörbchen braucht man immer. Danke für die tolle Idee, LG anni

    • Freut mich, dass Dir das Zeitungsgarn genauso gut gefällt wie mir. Viel Freude beim Nachmachen! LG Ulrike

  14. Danke für Deine Begeisterung und viel Freude beim Nachmachen – bei Deiner Kreativität entsteht bestimmt was Tolles (Gestricktes? Gehäkeltes? Gewickeltes?) draus! LG Ulrike

  15. Das ist toll – Danke für die Anleitung.
    Herzliche Grüße
    ZamJu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.