Gemeinsam für die Gemeinschaft

24. Nov. 2015 – Die private Initiative „Freundeskreis Asyl & Wohnen“ aus Hamburg-Bergstedt geht in die Flüchtlingsheime und handarbeitet mit den dort untergebrachten Frauen. HANDMADE Kultur unterstützt diese Initiative und gibt den Aufruf der privaten Fraueninitiative gerne weiter:

Mitmachen!

Du kannst stricken und bist aus Hamburg? Dann kannst du dich einbringen! Seit einigen Wochen nämlich handarbeiten Frauen des Freundeskreises Asyl & Wohnen in Bergstedt bei Hamburg zusammen mit Flüchtlingsfrauen in der Teestube der neuen Flüchtlingsunterkünfte im Osten Hamburgs. Wenn du auch mit dabei sein möchtest und neben dem gemeinsamen Stricken auf ganz gemütliche Weise – ohne Tafel und Kreide – die deutsche Sprache lehren möchtest, dann wende dich einfach an [email protected], Betreff: Gemeinsam. Wir leiten eure Mail sofort an Sabine weiter, die das Ganze koordiniert.

Du kannst stricken und bist nicht aus Hamburg? Macht nichts, auch du kannst dich einbringen.

Anleitung Raute:

Stricke aus dünner Wolle (doppelt verstrickt) oder dickerer Wolle in Nadelstärke 5–6 so viel Rauten, wie du Lust und Garnreste hast.

Anhang 2Die Anleitung ist ganz einfach, denn es wird nur kraus rechts gestrickt und es bedarf keiner Maschenprobe! Auch die Randmaschen kannst du ganz normal rechts stricken.

Mit einer Luftmasche anfangen, in die man in der 1. Reihe 2 Maschen strickt. In der nächsten und allen folgenden Reihen die letzte Masche verdoppeln, bis man ein Dreieck mit der  Kantenlänge (Schenkellänge) von 10 cm hat.

Dann werden immer die letzten 2 Maschen einer Reihe zusammengestrickt. Das geht am besten, wenn man von vorn durch beide Maschen sticht. Zum Schluss haben wir wieder nur eine Masche übrig, durch die der Faden gezogen wird. Jetzt nur noch die losen Enden vernähen und in einem Briefumschlag oder Päckchen an die am Ende aufgeführte Adresse schicken.

Die Rauten in allen Farben, ob uni oder bunt, werden dann mit den Flüchtlingsfrauen zu Decken zusammengehäkelt. Zuerst einmal für die Frauen und ihre Familien selbst, dann für alle aus dem „Flüchtlingsdorf“. Vielleicht kann die Initiative aber auch noch Decken im Internet anbieten. Der Erlös geht dann an die mit der privaten Initiative vernetzten Flüchtlingsinitiativen. Gemeinsam für die Gemeinschaft! Wer von euch eine Decke erwerben will und so einen finanziellen Beitrag leisten möchte, legt bitte eine Notiz mit seiner Emailadresse der Postsendung bei.

 

Kontakt:

Freundeskreis Asyl & Wohnen in Bergstedt
c/o S. Gravenhorst
Böge 7

22359 Hamburg

 

Anhang 2_1

Das finden wir gut! | , | 7 Kommentare
7 Kommentare
  1. Eine soooo schöne Idee von Sabine – wenn man erst mal anfängt, kann man kaum aufhören bis alle Reste verstrickt sind. Ich möchte bei Gelegenheit auch gerne mal in Eurer Teestube vorbeikommen. Strickend – ganz so nebenbei – Deutsch lernen bzw. lehren – wunderschön.

    • Danke! Komm vorbei! Wir freuen uns über jede Unterstützung! Danke auch für die vielen Strickrauten!
      Eben kam gerade ein kleines Päckchen aus Berlin mit dieser Farbvielfalt (siehe mein Foto)!

    • Wir brauchen Nachschub und freuen uns über jedes kleine Strickstück! Besonders gestaunt haben sich die Flüchtlingsfrauen, als sogar ein Paket mit kunterbunten Wollquadraten aus der Schweiz zu uns gefunden hat.Danke!

      Sabine Gravenhorst 2. Februar 2016 um 07:01 Uhr
  2. Ich bin total begeistert ! Denn mehrere Schul-Klassen in Hamburg, Bremen und Berlin haben mir gemeldet, dass dort die Stricknadeln nur so um die Wette klappern, damit sich möglichst viele Flüchtlings-Kinder im Winter in eine schöne, warme Decke kuscheln können. Schon fast ein klassisches Nord-Derby? ;-)

  3. Hey! Heute ist das erste Päckchen angekommen, aus Kleinwallstadt , mit schöner Wolle und Stricknadeln, sowie einer Strickliesel für die Kiddys! Karolina, vielen, vielen Dank und alles Liebe wünschen Dir all die zukünftigen strickenden und fleißig Deutsch übenden Frauen aus der Teestube des „Freundeskreis Asyl und wohnen in Bergstedt“

  4. Das ist eine tolle Aktion, vor allem weil sie auch den ganzen Deutsch-sprachigen Raum mit einbezieht. Ich wünsche Dir viel Erfolg und hoffe, daß auf diese Weise viele Decken für die Flüchtlinge entstehen.

    • Die Vorstellung, dass sich Flüchtlingsfamilien in eine Decke hüllen können, in der die wohlwollenden Gedanken Vieler mit „eingestrickt“ sind, ist ein beglückender Gedanke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.