Bienenwachstücher


Ich finde sie ja ganz bewundernswert, diese relativ neue Bewegung in Sachen Umweltschutz: Zero Waste – also Müll zu vermeiden, wo es nur geht: verpackungsfrei einkaufen, plastikfrei leben. Richtig toll! Wenn ich am Abend den Müll raus trage, wird mir immer bewußt, wie weit wir eigentlich noch davon entfernt sind, wobei mich der Plastikmüll am allerallermeisten stört.

Obst und Gemüse wird zwar nur in Holzkiste bzw. Karton (der wiederverwendet wird) geliefert und das auch aus unmittelbarer Nähe – wegen ökologischen Fußabdruck und so – aber das ist ja auch nur der berühmte Tropfen Wasser auf den heißen Stein. Da wir auf dem Land leben, gibt es in der Nähe keine verpackungsfreien Shops und selbst die Bauern schweißen Wurst, Fleisch und Käse in Plastik ein.

Natürlich: andere schaffen das ja auch und wir bemühen uns wirklich sehr, mir scheint allerdings, dass es fast ein Ding der Unmöglichkeit ist, komplett plastikfrei zu leben. Es gibt nicht für alles eine bezahlbare plastikfreie Variante. Und wie heißt es so schön: Not macht erfinderisch – da ich aber nicht Daniel Drüsentrieb bin, habe ich mir wieder mal die Mühe gemacht, eine Idee zu mopsen (ich hab das mal auf einer australischen Seite gelesen, finde sie aber nicht mehr). Doch so viel seid ihr mir wert: ich habe gemessen und die Gewichtsangaben zumindest raus geschrieben ;-) – Bienenwachstücher als ädequater Ersatz für Frischhalte- bzw. Alufolie.



Dieses Material benötigst du:
  • Backpapier,
  • Baumwollstoff,
  • Bienenwachs,
  • Pinsel,
  • Topf

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Bügeleisen
So macht man das:

1So geht´s

Zuerst schmilzt man vorsichtig das Bienenwachs und legt in der Zwischenzeit schon mal das Backpapier auf und darauf das erste Stück Stoff. Das flüssige Bienenwachs wird dann mit dem Pinsel auf den Stoff aufgetragen – es muss nicht überall „getränkt“ sein – dann den zweiten Stoff drauf, wieder einpinseln usw. Im Falle das Bienenwachs zwischendurch noch mal erwärmen. So, wenn nun alle Stoffstücke mit Bienenwachs versorgt sind, kommt noch mal ein Backpapier drauf und dann gut bügeln, so verteilt sich das Bienenwachs gleichmäßig. Anschließend – so lange die Tücher noch warm sind – trennen und zum Auskühlen auflegen. Verwenden kann man die Bienenwachstücher wie Frischhaltefolie oder Staniol – einfach gewünschtes Objekt einwickeln und festdrücken, mit der Handwärme lässt sich das Wachstuch super formen.

Sollte das Bienenwachstuch mal bröselig werden, einfach zwischen Backpapier bügeln und „undichte“ Stellen können einfach mit kleinen Bienenwachsfitzeln ausgebessert werden.

http://www.lowredeyes.at/bienenwachstuecher-ein-tropfen-auf-den-heissen-zero-waste-stein/





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.