Blumensaat-Herzen


Ein tolles Gastgeschenk; selbstgemacht und aus dem eigenen Garten. Besser geht es nicht,oder?

Die Blumensaat-Herzen sind außerdem ein tolles Projekt für Kinder und funktionieren ganz ohne Gelantine.
Alles was dafür gebraucht wird und wie ihr für eure nächste Gartenparty diese Herzen auf die Teller zaubern könnt, erkläre ich Euch hier.

Bitte beachtet: die Einweichzeit für das Papier habe ich nicht mit in die Arbeitszeit eingerechnet. Das Papier muss aber min. einen Abend vorher eingeweicht werden.

Weitere Bilder und Ideen für andere Projekte findet ihr auf meinem Blog http://emmyloumakes.com



Dieses Material benötigst du:
  • (Alt-)Papier,
  • Blumensamen,
  • Eierkarton,
  • Wasser

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • 1 Schüssel,
  • altes Zeitungspapier,
  • Ausstechform,
  • Baumwolltuch,
  • Küchensieb,
  • Löffel,
  • Mixer,
  • Teller
So macht man das:

1Papierschnitzel

Das Papier/ die Pappe wird in kleine Teile gezupft und über Nacht in einer Schüssel mit Wasser eingeweicht. Hierfür das Papier komplett mit Wasser bedecken.
Wenn ihr keinen Mixer besitzt, um das aufgeweichte Papier später zu einem Brei zu verarbeiten, müsst ihr hier sehr kleine Schnipsel reißen.


2Papierbrei mit Samen

Wenn das Papier aufgeweicht ist, wird es in einen Mixer gegeben und zu einem Brei verarbeitet. Danach werden die Blumensamen großzügig untergemischt.

Jetzt ist die Masse bereit zur Weiterverarbeitung. Dafür muss etwas Platz geschaffen werden:
Zeitungspapier mehrlagig auf einem Tisch auslegen und ein altes Baumwolltuch darüberlegen.

3Brei in Herzform

Das Sieb wird auf das Tuch gestellt und die Ausstechform mittig hineingelegt. Dann füllt man die Form mit der Masse, sodass das fertige Herz ungefähr eine Höhe von 0,5 cm hat. Je höher das Herz, desto länger dauert der Trocknungsprozess.
Die Masse wird fest angedrückt und das überschüssige Wasser mit dem Tuch, das unter dem Sieb liegt, aufgesaugt.

4Herzen trocknen

Die fertigen Herzen vorsichtig aus der Form lösen und auf ein Gitter oder Teller zum Trocknen legen. Die Trocknungszeit hängt von der Luftfeuchtigkeit und Wärme in dem Raum ab, kann aber schon auch mal 2 Tage in Anspruch nehmen.
Zwischendrin vorsichtig wenden.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.