DIY Balkonsofa – Wie man sich b(r)ettet, so liegt man!


Bau Dir Dein eigenes Sofa für den Sommer. Die Anleitung gibt’s als PDF zum Download.

Die ersten warmen Sonnenstrahlen genießen, unter freiem Himmel schlafen, lesen, stricken und gleichzeitig genügend Sitzgelegenheiten für eine kleine Sommerparty schaffen, ohne alles umräumen zu müssen … Mit diesem selbstgebauten Sofa kriegst Du das locker hin. Und wenn Du richtig viel Platz zum Liegen willst, schiebst Du die drei Hocker einfach an das Sofa heran. So schaffst Du auf engstem Raum genügend Platz für Deine ganz eigene Ruheinsel. Selbst gebaut liegt bzw. sitzt es sich doch immer noch am Besten! Die Anleitung findest Du übrigens als PDF zum Download auf http://www.mohntage.com

 

Materialliste für ein Sofa H/B/T 40/120/90 und drei Hocker à 40/40/40 cm:

  • 28 – 30 Kanthölzer/ Latten 28x48x3000 mm Fichte/Tanne
  • 10 Schalbretter oder Glattkantenbretter 23x140x2000 mm Fichte/Tanne (nach Bedarf)
  • Spaxschrauben mit Senkkopf 4,5 x 50 (für das hier abgebildete Sofa: 2 Pk. à 70 Stck.)
  • Akkuschrauber mit Kreuzschlitz-Aufsatz (passend zu den Schrauben)
  • Stichsäge, Lackpinsel, Schleifpapier, Zollstock, Bleistift, Handsäge
  • Holzlasur farblos (beispielsweise von Bondex. Geruchlos nur mit Umweltengel!)
  • Schraubzwingen, Winkel, 2 Klappböcke für sichere Sägearbeit, großes Geodreieck
  • Matratze (Kindermatratze oder 90 cm-Matratze aus dem Möbelhaus)
  • fester Stoff, 3 x 2m mit einer Breite von 1,50 m
  • passendes Nähgarn, Stoffschere und Nähmaschine, Schneiderkreide


Dieses Material benötigst du:
  • 10 Schalbretter oder Glattkantenbretter 23x140x2000 mm Fichte/Tanne (nach Bedarf),
  • 28 – 30 Kanthölzer/ Latten 28x48x3000 mm Fichte/Tanne,
  • Holzlasur farblos,
  • Matratze (Kindermatratze oder 90 cm-Matratze aus dem Möbelhaus) fester Stoff 3 x 2m mit einer Breite von 1.50 m,
  • Spaxschrauben mit Senkkopf 4.5 x 50

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • 2 Klappböcke,
  • 4 Winkel,
  • Akkuschrauber,
  • Bleistift,
  • ca. 4 Schraubzwingen,
  • Geodreieck,
  • Handsäge,
  • Lackpinsel,
  • Nähmaschine,
  • passendes Nähgarn,
  • Schleifpapier,
  • Schneiderkreide,
  • Stichsäge,
  • Stoffschere,
  • Zollstock




9 Kommentare
  1. Die Idee gefällt mir super! Allerdings frage ich mich immer wieder, wie ich die Matratzen und Kissen vor Regen und Feuchtigkeit schützen kann. Leider habe ich nicht den Platz, alles zu verstauen. Während der Saison müsste ich die Sitzpolster schon auf dem Balkon stehen lassen können. Wer hat eine Idee dazu ??

    • Danke ;) Ich mag die Couch auch unheimlich gerne. Platz zum Verstauen haben wir auch nicht wirklich. Wir haben uns damit beholfen, den Bezug über Nacht abzuziehen und die Matratze hochkant gegen die Wand aufzustellen. Bei Regen – unser Balkon ist gut überdacht – haben wir eine Plane gespannt, die das bisschen Spritzwasser abschirmt. Im Winter haben wir die Matratze mit Plastik lose umwickelt und in den Keller gestellt. Vielleicht wäre eine Rollmatratze gut für Dich? Dass Du es so klein wie möglich rollen bzw. falten und unter der Couch verstauen kannst? Da ist ja ordentlich Platz drunter und das Holz hält, wenn Du die Liegefläche noch mit einer Plane schützt, das Wasser gut ab. :)

    • Oder Du nimmst mehrere große Kissen als Matratze und machst Druckknöpfe oder Bänder zum Verbinden dran. Die großen Kissen lassen sich leichter unter dem Sofa verstauen. :)

  2. Sieht gut aus, aber wie ist das mit dem Gewicht, insbesondere der Hocker ?
    Überlege ob ich beim evtl. Nachbau nicht etwas breitere/ bzw. eingebaut würde man sagen höhere Leisten nehme, um weniger Leisten zu brauchen, um die Höhe zu erreichen.
    Aber größere Leisten sind auch schwerer, kann also ein Nullsummenspiel werden.

    • Meinst Du die maximale Belastung oder das Gewicht des Sofas/ der Hocker? Die Maximale Belastung liegt bei uns (mehrfach erprobt ^^) bei ca. 180kg für die Couch. Und 120kg für den Hocker (Max. Gewicht Gast). Mein Mann und ich sind beide 1.90m groß und können problemlos zusammen darauf liegen, ohne dass es knirscht oder knarrt. Du kannst durch zusätzliche Füße oder Stützen in der Mitte die Liegefläche stabilisieren. So haben wir das gemacht. Parallel habe ich sie noch quer mit Latten verschraubt.

      Was die Hocker wiegen, müsste ich texten. Sie sind jeweils vergleichsweise so schwer wie ein Kasten Wasser – würde ich jetzt mal schätzen :) Ich kann mich ja zu Hause mal mit einem der Hocker auf die Waage stellen. Breitere Leisten sollten aber auch funktionieren. Die Stabilität erhältst Du vor allem durch das Stapeln und ineinander Verschrauben, nicht durch die Dicke der Hölzer. Ich habe mich für die schmalen Hölzer entschieden, weil mir die Optik gefallen hat – hat mich ein bisschen an einen Jenga-Turm erinnert.

      Wenn Du noch Fragen zum Bau hast, immer gerne hier oder direkt an mohntagspost@gmail.com :)

    • Das mit der Rollmatratze ist eine Super-Idee. Die Kinderbettmatratzen (größer geht bei mir nicht) gibt es ja schon mit der schützenden Hülle. Als Rolle könnte ich die Matratze tatsächlich unter der Bank deponieren. Mal sehen – hab da schon meine Idee :-D
      DANKE SCHÖN !!!

    • Das ist eine prima Idee !! :-D
      Danke dafür !!
      Werde mich nach dem Ausmessen des Balkons entscheiden, ob Kissen oder Rollmatratze.
      Wenn ich fertig bin, schicke ich Dir mal ein Foto :-) LG, Ariane

    • Super gerne! Da freu ich mich drauf! Wenn Du magst, schick es an mohntagspost@gmail.com oder, wenn Du einen eigenen Blog hast, verlink es doch gerne direkt unter dem Beitrag, dann kann ich dazu noch mal was posten und es für einen Freitag bei A matter of (p)interest vorstellen wenn es fertig ist :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.