Dreiecktuch Orohena mit Lochmuster


Luftig und leicht ist dieses Dreiecktuch – ein wunderschönes Accessoire, das Dich das ganze Jahr begleiten kann. Gestrickt wird es aus nur drei Knäueln Tahiti von Schachenmayr mit Nadel 3 oder 3.5.

Das fertige Tuch hat eine Größe von ca. 180 cm Breite und 60 cm Höhe.

Die Anleitung ist sehr ausführlich beschrieben. Die Strickschrift ist recht einfach und gut verständlich.

Dieses Tuch sollten auch alle stricken können, die noch nicht ganz so viel Übung haben.

ANLEITUNG:

Größe: ca. 180 cm lang, ca. 60 cm hoch
Material: 150g Tahiti von Schachenmayr, Rundstricknadel 3.0-3.5, 80 cm und 120 cm lang

3 M anschlagen und die 1. Reihe wie gezeichnet sozusagen „um die Ecke“ stricken:

Randmasche, 1 Umschlag, Mittel-M rechts stricken, 1 Umschlag, Randmasche. Weiter nach der Strickschrift arbeiten. Das Tuch wächst in jeder Hinreihe um 4 Maschen.

Die 1. bis 23. Reihe stricken, danach die 15. bis 23. Reihe stets wiederholen.

Nachdem etwas mehr als zwei Knäuel verstrickt sind, kann mit der Abschlussborte begonnen werden. Sie besteht aus einem Zackenmuster und einer abschließenden Reihe mit Noppen. Danach wird sehr locker abgekettet.

Zackenmuster:

Bei diesem Zackenmuster ist die Maschenzahl teilbar durch 12. Es werden die Maschen gezählt, die sich zwischen der Randmasche und der MM befinden (Wir haben 192M). Man beginnt mit dem Zählen nach der Randmasche und strickt immer fort den Rapport von 12 Maschen. Vor der MM wird wie bisher ein Umschlag gearbeitet. Dadurch entstehen weitere Zunahmen, die in den folgenden Reihen in das Zackenmuster sinngemäß integriert werden. Nach der MM wird die Arbeit gegengleich fortgesetzt.

Nach einer 23. Reihe wie folgt stricken:

1.R.: alle M rechts stricken, auch die Umschläge, die MM wie bisher links stricken

2.R.: 1 RM, *1 M re, 1 M rechts verschränkt aus dem Querfaden zunehmen, 4 M re, 1 doppelt überzogene Abn. (1 M abh, 2 M re zus-str, dann die abgeh M über die gestr M ziehen), 4 M re, 1 M rechts verschränkt aus dem Querfaden zunehmen *, von * zu * wiederholen, U, MM, Reihe gegengleich fortsetzen.

Die 1. und 2. Reihe vier Mal wiederholen (je nach Geschmack auch öfter).

In der vorletzten Reihe werden Noppen gestrickt. Und zwar immer über einer Masche, die zwischen den beiden verschränkten Zunahmen des Zackenmusters liegt. Dadurch befindet sich die Noppe immer an einer Zackenspitze der Bordüre. Außerdem eine Noppe über der MM arbeiten.

 

Noppe:

Aus 1 M 6 M wie folgt herausstricken, die Masche bleibt dabei auf der linken Nadel: (1 M re, 1 M rechts verschränkt, 1 M re, 1 M rechts verschränkt, 1 M re, 1 M rechts verschränkt) in 1 M stricken, wenden, 6 M li, wenden, 6 M rechts stricken, wenden, 6 M links stricken, wenden, 5 der eben gestrickten M einzeln nacheinander über die letzte M ziehen.

Zwischen den Noppen wird rechts gestrickt. In der folgenden letzten Reihe werden alle M sehr locker abgekettet.

Alle Fäden vernähen und mit farblich passendem Nähgarn fixieren, damit die Garnenden nicht mit der Zeit aus dem Tuch herausstehen.

Das Tuch auf einer Unterlage auf die Größe von 180 cm mal 60 cm mit Stecknadeln spannen, anfeuchten und trocknen lassen.

Fertig :-D

 

 

 



Dieses Material benötigst du:
  • 150g Tahiti von Schachenmayr

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Stricknadeln 3.0 oder 3.5 in 80 und 120 cm Länge
So macht man das:

1Dreiecktuch Orohena

Man kann sehr schön erkennen, dass sozusagen "um die Ecke" gestrickt wird.

2Dreiecktuch Orohena

Ab jetzt wird die 80 cm lange Nadel zu kurz und man kann auf die 120 cm lange Nadel wechseln.





0 Kommentare
  1. Hallo,
    ich habe dieses Tuch nachgestrickt, scheitere aber an der Nopenreihe. Man kann nicht erkennen wo die Spitze ist, weil das durch die Nadel so gerade gezogen wird. Und ich bin grad zu blöd, auszurechnen, wieviel Maschen immer zwischen den Nopenreihe rechts gestrickt werden müssen 😣. Brett vorm Kopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.