Ein unendliches Armband…

Ein unendliches Armband...


Meine lieblings Armbänder, nenn ich Unendlichkeits-Armbänder, da von aussen keine Anfang und Ende zu erkennen ist. Aus gewachster Baumwollkordel geflochten, sind sie bequem und anschmiegsam.
Aus 3m Kordel mache ich ein Armband, entweder einfarbig oder in Farb-Kombinationen. Ein einfarbiges Armband besteht aus einer Kordel, sieht im Endeffekt aber aus wie drei. Ich liebe die Verspieltheit und das es so faszinierend aussieht.
Wer nicht selber flechten möchte, findet die Armbänder in meinem Online-Shop: ceridwens-kessel.net



Dieses Material benötigst du:
  • Baumwollkordel

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Baumwollkordel,
  • Kleber,
  • Leim&Wasser,
  • Nadel,
  • Papprolle
So macht man das:

1Ich probiere es mal zu erklären...

Ich musste grade feststellen das es total schwer ist eine Anleitung zu schreiben, damit es auch verständlich ist.

Schritt 1:
Das eine Ende der Kordel wird am Rand der Pappröhre festgeklebt mit Tesa, danach wird das andere Ende einmal um die Röhre geführt, so dass sich die beiden Kordeln zum Schluss wieder überschneiden.

2...

Dann wird eine zweite Umdrehung mit der Kordel gemacht, sie soll zwischen den beiden schon vorhandenen Kordeln zum liegen kommen, so gibt es ein neues Kreuz, dass man wieder mit Tesa fixiert.
Jetzt sind zwei überkreuz.

3...

Die Kordel unter der rechts liegenden Kordel durchführen und über die Linke.

4...

Dann die Kordeln die auf der Röhre liegen überkreuzen damit eine Öffnung entsteht, die lose Kordel durchführen. erst unter, dann über, so weiter machen bis man wieder am Anfang angekommen ist. (Die Pappröhre immer mit drehen)

5...

Wenn man wieder am Anfang angekommen ist, sollte die bewegliche Kordel so liegen, dass man bei der ersten festgeklebten Kordel wieder einfädeln kann. So folgt man dem selben Pfade wieder um die Flechte zu verdoppeln und zu verdreifachen.
Ab der zweiten Runde empfiehlt es sich eine dicke Nadel zu benutzen, so kommt man besser durch die enger werdenden Löcher.

6...

Die Enden werden innerhalb des Bandes unsichtbar festgeklebt. Wenn die Enden verkleppt und getrocknet sind, kann mann das Band mit einer Weissleim/Wasser-Mischung einstreichen, damit die Form erhalten bleibt.

Ich hoffe das war irgendwie verständlich ;) Wenn ich es schaffe füge ich mal noch Bilder hin zu. ->www.ceridwens-kessel.net





11 Kommentare
  1. toll! bis jetzt war es immer das geheimnis meines mannes … jetzt kann ich´s selber ;-))))) danke dafür! dann wird´s bunt

  2. Hej Joh, ja das stimmt. es ist nicht so schwer. Bei den ersten Versuchen braucht man etwas Geduld, aber je öfters mans macht, desto einfacher wirds. Ich mache so ein Armband mittlerweile in 20 Minuten, aber hab viel geübt ;) Viel Spass beim nachmachen!

  3. Es sieht so schön aus, und die anleitung im ersten Moment sehr verwirrend ;-) Ich denke, man muß es nur einmal geflochten haben, dann ist es gar nicht sooo schwierig. Morgen mache ich mich mal ran. Danke für die Anleitung :-)

  4. Ansonsten könntest du noch im I-Net nach „Türkenbund“ suchen, vielleicht gibt es da noch eine verständlichere Erklärung oder falls du in Berlin wohnst oder mal hier unterwegs bist, sag bescheid und ich zeig dir live wies geht :)

  5. vielen dank, es ist jetzt schon verständlicher! aber ob ich das hin kriege…? das muss ich erst sehen, aber werde es versuchen!

  6. So, jetzt hab ich mal noch Bilder rein gestellt, hoffe es ist jetzt verständlcher ;)

  7. mich würde es auch seeehr interessieren wie du das machst, ich habe es leider nicht so richtig verstanden… bilder wären top!kann man eigentlich auch einen film posten?

  8. Huhu Doerte, habs versucht ;)

  9. Ja, versuch mal zu beschreiben, das würde mich in der Tat interessieren, wie du das so „unsichtbar“ verbindest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.