Gelochte Muscheln – Windlicht für den Balkon

Gelochte Muscheln - Windlicht für den Balkon

Schon in Gedanken beim Sommer, vielleicht beim Sternegucken auf dem Balkon oder der Terrasse? Am besten in schummrig flackerndem Kerzenlicht? Bereite deinen Draußen-Sommer vor und mach Windlichter für deine Sternennächte! Das beste daran: Du kannst dich gleich an deinen letzten Sommertag am Meer zurückversetzen…
Du brauchst eine Handvoll von deinen gesammelten Muscheln – am besten mit Loch. Ich finde sie wunderbar und sammle sie mit Vorliebe. Weil sie besonders sind – und sie guten Schmuck für Windlichter abgeben. Solltet ihr keine „gelochten“ Muscheln in der Schublade haben, ist das kein Problem – es gibt Alternativen…

 

 

 

 



Dieses Material benötigst du:
  • 2 Marmeladengläser Blumendraht Schnurreste,
  • etwas Vogel- oder Dekosand,
  • Muscheln,
  • Teelichte

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Evtl. eine Heißklebepistole,
  • Zange
So macht man das:

1Das Glas vorbereiten

Du schraubst den Deckel vom Marmeladenglas und umwickelst das Gewinde mit Draht (Anfang/Ende des Drahtes miteinander umwickeln). Nun formst du eine Art Henkel. Das wird die Aufhängung für das Windlicht. Dann knotest du über Gewinde und Draht die Schnur.
Wichtig für den nächsten Schritt: Die Enden der Schnur müssen recht lang sein, damit sie zum Fädeln/Verkoten reichen.

2Muscheln auffädeln

Nun fädelst du die Muscheln auf die Enden der Schnur. Wie, das entscheidest du selbst. Solltest du keine Muscheln mit Loch zur Hand haben, ist das kein Problem. Nimm einfach "normale" und befestige sie mit einem Tropfen Heißkleber an der Schnur.
Genug "gemuschelt"? Vogelsand und Teelicht rein, Windlicht aufgehängt, fertig!

Das beste: Die Windlichter können auch bei Regen hängenbleiben – Deckel sein Dank.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.