Haarkranz aus Tauchlack


Tauchlack mag ein alter Hut sein. Aber so schön? Das ist ganz neu!

Anleitung: Maja Hagedorn-Meyer

Fotos: Thordis Rüggeberg, Maja Hagedorn-Meyer / majaskreativwelt.blogspot.com



Dieses Material benötigst du:
  • 0.5 mm und 1 mm starker Alusilberdraht,
  • ca. 5 mm breites selbstklebendes Kreppband (z.B. aus dem Floristikbedarf),
  • dünne Stifthülse o. Ä.,
  • Nagellack

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Schere bzw. Kneifzange
So macht man das:

1...

Schneidet etwa 20cm des 0,5mm starken Alusilberdrahts ab und biegt die erste Blütenschlaufe. Ich habe den Draht dafür um eine Filzstifthülse gelegt.

2...

Die zweite Blütenschlaufe wird auf die gleiche Weise um die Stifthülse gebogen. Achtet darauf, dass die Schlaufen nah beieinanderliegen.

3...

Je nach Geschmack vier bis fünf Blütenblätter biegen und die beiden Drahtenden fest miteinander verdrehen. Die erste Blüte steht!

4...

Jetzt legt ihr die komplette Blüte 6 um die Stifthülse.

5...

So bekommt sie eine schöne plastische Form. Gegebenenfalls noch einmal nachformen.

6...

Nun fahrt ihr mit dem Nagellackpinsel flach über die einzelnen Blüten. Der Lack hält durch die Oberflächenspannung am Draht.

7...

Alle Blütenblätter auf diese Weise lackieren. Anschließend die Blüte trocknen lassen.

8...

Jetzt wird der Blütenstiel mit Kreppband umwickelt. Formt aus dem 1mm starken Draht einen Kranz. Auch den Kranz mit Kreppband umwickeln.

9...

Jede einzelne Blüte wird nun mit dem Kreppband am Kranzgestell befestigt. Die Enden des Kranzes können mit einem kurzen Schleifenband verschlossen werden. HINWEIS: Der Kranz muss vorsichtig aufgesetzt werden, da sonst die zarten Lackhäute brechen können.

10Die Macherin

Maja lebt auf dem Land in der Nähe von Osnabrück und findet es dort richtig gut! Sie mag den Dümmer, die Wälder rundherum und dass sich alle kennen auf dem Dorf. Die 39-Jährige Werbegrafikerin übt einen Beruf aus, bei dem wir uns schon oft gefragt haben, wer so etwas eigentlich macht. Jetzt wissen wir es. Das nennt sich Neonglasblasen! (Das sind diese neonfarbenen Leuchtstoffröhren, häufig zu finden in den Rotlichtvierteln dieser Welt.) Maja ist also eine der wenigen Neonglasbläserinnen, die es in Deutschland gibt. Wow!
Bei so viel Kreativvielfalt wundert
es uns nicht: Früh übt sich, wer eine Meisterin werden will. Fimobroschen und Perlendrahtbäume, das waren die Starterkits von Maja. Heute liebt sie es schon etwas ausgefeilter, obwohl – vielleicht nur moderner:
z. B. ihre Kreuzstich-Wandtattoos oder diese wunderschönen Haarkränze für ihre Töchter. Schaut selbst:
majaskreativwelt.blogspot.com





2 Kommentare
  1. Bin begeistert von dem Schmuck. Probiere es gerade, scheitere aber bei Punkt 6.
    Nagellack kann ich nicht über Draht ziehen, es bildet sich keine „Haut“.
    Obwohl ich meinen besten Chanel benutze ;-)

    Was muss ich ändern?

    LG, Guzze

    • Hallo Guzze
      Wichtig ist, dass der Abstand der Drähte nicht zu groß ist, sonst reicht die Spannung im Lack nicht. Versuch allenfalls mal eine kleinere Blüte für den Anfang.
      Ich habe selbst auch festgestellt, dass verschiedene Lackmarken unterschiedlich gut funktionieren. Vielleicht ist Chanel für die Blumen nicht der richtige ;) Hast du auch schon einen anderen versucht?
      Ich hoffe, so klappt’s! Liebe Grüße, Jill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.