Knubbelbäumchen

Knubbelbäumchen

Diese wunderschönen essbaren Weihnachtsbäumchen werden der Hingucker schlechthin auf jeder Weihnachts-Kaffeetafel. Wer Zeit und Geduld hat, kann diese Plätzchen erst am Heiligabend mit den Kindern backen, um die Wartezeit auf’s Christkind zu verkürzen. Für die Teigkugeln eignen sich alle Rezepte für Plätzchenteig, der sonst auch zu Kugeln gerollt wird. Rezept und Fotos auf http://www.bastelesel.de/knubbelbaeumchen/.

Alle Zutaten, bis auf Speisefarbe, Kakaopulver und Material zum Verzieren, in eine Schüssel geben und mit den Knethaken der Küchenmaschine gut verkneten. Den Teig zu einer glatten Kugel formen und für eine halbe Stunde, in Folie gewickelt, in den Kühlschrank stellen.
Von der Teigkugel anschließend ein Viertel abnehmen und das Kakaopulver unterkneten. Dieser Teig wird für den Stamm des Baumes verwendet. Den restlichen Teig mit der grünen Speisefarbe einfärben. Dafür tropft man die Farbe am besten auf den Teig und knetet ihn zwischen der Folie mit den Händen so lange bis er durchgefärbt ist.
Nun werden aus dem grünen Teig für jeden Baum 10 Kugeln mit 1cm Durchmesser gerollt und wie oben zu sehen, direkt auf dem Backblech zusammengesetzt. Aus dem braunen Teig eine etwas größere Kugel rollen, diese an den Seiten leicht drücken und an die unterste Kugelreihe anlegen.
Die Bäumchen bei 175°C im vorgeheizten Ofen etwa 15-20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auf dem Backpapier leicht abkühlen lassen und dann zum Verzieren auf einen Kuchenrost legen.
Den Pudezucker mit etwas Wasser anrühren und mit einem Kaffeelöffel unregelmäßig auf die Bäumchen verteilen. Kleine Zuckerperlen in den Guss legen und trocknen lassen. Wer keine Zuckerperlen hat, kann auch bunten Streuzucker nehmen und diesen auf dem Puderzucker verteilen. Die Bäumchen kurz vor dem Servieren noch mit etwas Puderzucker bestreuen. So schneit es dann wenigstens auf den Tellern.






Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.