Last-Minute-Weihnachtskarte

Last-Minute-Weihnachtskarte

Uuuups, Weihnachtskarten vergessen?
Hier ein Vorschlag für Last-Minute-Weihnachtskarten zum Selbermachen:



Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Acrylfarbe,
  • Filzstifte,
  • Linoldruck-Farbe,
  • Radiergummi
So macht man das:

1...

Man braucht:
Radiergummis in verschiedenen Größen
Farben, am besten Linoldruckfarben
kräftiges Papier oder Karton in Kartenformat
Fineliner oder dünne schwarze Filzstifte

So geht's:
Radiergummis haben meist rechteckige Formen - wie Geschenke und Päckchen. Das machen wir uns zunutze und drucken einfach einen Geschenke-Berg auf die Kartenformate. Für unterschiedliche Größen kann man die Radiergummis auch mit einem scharfen Messer zurechtschneiden.

2...

Alte Zeitung unterlegen und los: Fürs Drucken einfach mit einer kleinen Farbrolle oder einem Pinsel Farbe auf den "Geschenk"-Gummi auftragen. Am besten haben sich bisher Linoldruck-Farben erwiesen. Auf's Papier legen - andrücken.

Dabei sollten die Farben häufiger gewechselt werden, dann wird's ein richtig bunter Haufen - so, wie er eben aus dem Sack des Weihnachtsmanns purzelt.

3...

Die einzelnen Farben am besten in Serie nacheinander drucken. Zwischen den Radiergummi-Drucken dünne Lücken lassen. Da kommt später der Filzstift zum Einsatz.

Nach dem Trocknen der Farbe, die "Geschenke" dünn umrahmen, verzieren und mit Schleifen aufpeppen.

Kleine Fehler beim Drucken lassen sich übrigens prima vertuschen: Die "Geschenke" mit dem Filzstift einfach mit Namensschildern, Mustern oder Adress-Aufklebern versehen.

4...

Zum Schluß noch Grüße, gute Wünsche und Weihnachtsslogans in die Karte schreiben - fertig.

Auch Geschenkanhänger lassen sich so schnell gestalten und sehen toll aus. Außerdem wird jede einzelne Karte ein echter, originaler Hingucker.





2 Kommentare
  1. Wunderschööööööne Idee! Toll – werde ich mir sofort für die Hallo Bloggi Fans
    merken. DANKE und eine schöne Weihnachtszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.