Naive Malerei


Stoff und Papier sind zwei Materialien, die man super kombinieren kann. Wie, das zeigt uns heute Susanne von der Kinderzimmercompany.

Idee und Anleitung: Susanne Weinzierl

Fotos: Jana Tolle, Stephanie Karrass



Dieses Material benötigst du:
  • Bänder,
  • evtl. Bilderrahmen,
  • Papier,
  • Spitze,
  • Stoffreste,
  • Zeitung zum Unterlegen

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Klebestift,
  • Nähmaschine,
  • Schere
So macht man das:

1Kreativ sein!

Denk dir was aus, zeichne dir vielleicht die groben Umrisse deiner Stoffbild-Idee auf ein Papier oder leg gleich los. Jeden noch so kleinsten Schnipsel deiner Stoffreste kannst du verwenden. Spitzenreste, Satinbänder – alles darf mit auf dein Bild.

Ordne zunächst deine zugeschnittenen Teile auf dem Papier an und schiebe sie so lange umher, bis es dir am besten gefällt.

2Kleben und nähen

Nimm am besten einen Klebestift, um deine Stoffstückchen zu fixieren. Sind alle festgeklebt, lässt du sie eine Weile trocknen und machst schon mal die Nähmaschine startklar. Suche dir ein Nähgarn aus, das einen schönen Kontrast zu den Stoffen bietet. Nun nähst du einige Konturen, Details und Extras deines Bildes nach. Wir haben auf stärkerem Aquarellpapier genäht, das geht wirklich super! HINWEIS: Papier muss stärker als Stoff geführt werden, da es nicht so gut weitertransportiert wird.

3Das war's schon

Eigentlich bist du jetzt schon fertig. Suche dir einen hübschen Rahmen und einen guten Platz für dein Kunstwerk aus und – freue dich!

TIPP: Möchtest du Kinderzeichnungen übertragen, schneide einfach die Motive der Zeichnung aus, lege sie wie "Schnittmusterteile" auf Stoff und nähe alles wie oben beschrieben auf Papier!

4Die Macherin

Susanne Weinzierl lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern Johanna (8) und Elija (5) in einer kleinen Stadt am Chiemsee. Nach einer Schreinerlehre und der Ausbildung zur Ergotherapeutin unterrichtet die 36-Jährige jetzt in einer Grundschule. 2007 hat Susanne die Kinderzimmercompany gegründet, für die sie Schönes und Nützliches für Kinder entwirft. "Durch meine Kinder bin ich mit lauter schrillen und blinkend-dudelnden Sachen konfrontiert worden. Ich mochte es aber schlicht und fröhlich und vor allem mit Raum für Fantasie. Das wollte ich anders machen", so die "Companychefin" zu HANDMADE Kultur.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.