Neu von Armlehne Tisch(er): Schraubenlos auf der Couch

  • 13.02.2015 von Kerstin
  • Kategorien ,
  • Fähigkeiten: Mäßig
  • Kosten: €€
  • Dauer: Wochenende
  • Stichwörter: , , ,

Wundert Euch nicht über den Titel…eigentlich bin ich gerade voll auf Karneval eingestellt und als Teil des Schmink-Teams hier unterwegs…das hinterlässt Spuren. Ich kann aber auch in der fünften Jahreszeit nicht vom DIY lassen, zumal ich seit letztem Jahr mit unserem neuen Sofa eine kleine Differenz darüber habe, wo ich meine Kaffeetasse oder mein Rotweinglas abstellen kann…Der Weg von meiner… Read more →



Dieses Material benötigst du:
  • Arbeitsplattenöl,
  • Holzleim,
  • Klebeband,
  • Leimholzplatte (ca. 30 x 80 x 18 mm)

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Bleistift,
  • Kreissäge,
  • Lappen,
  • Messwerkzeug,
  • Pinsel,
  • Schmirgelpapier
So macht man das:

1Planung

Als erstes die betroffene Sofalehne ausmessen und anhand der Maße eine Leimholzplatte (bei mir in Buche) und das restliche Werkzeug und Material besorgen und bereitlegen.

2Sägen

Das Besondere ist, dass einfach die auf Gehrung gesägten Teile miteinander verleimt werden, da zwei aufeinanderstoßende 45°-Winkel ohne störende Schrauben einfach edel aussehen.

Also: Die Teile anzeichnen, Kreissäge auf einen 45°-Winkel einstellen und zuschneiden.

3Verleimen

Zuerst die Schnittkanten etwas mit Schmirgelpapier glätten.

Ich hatte irgendwann einmal gesehen, dass man Winkel verleimen kann, in dem man sie anstatt mit Schraubzwingen mit Klebeband verspannt. Hierzu die Werkstücke ordentlich ausrichten und auf der Außenseite mit Klebeband versehen, Leim auftragen, zusammenklappen und mit Klebeband verspannen.

4Nacharbeiten

Nachdem der Holzleim getrocknet ist (steht jeweils auf der Flasche), kann noch etwas nachgearbeitet werden. Wenn die Stöße nicht ganz geschlossen sind, kann man mit der stumpfen Seite eines Stecheisens noch Einiges beibiegen, in dem man mit Druck an der Kante entlangfährt. Zum Schluss noch mit einem Schleifklotz und Schmirgelpapier alle Kanten “brechen”…das heißt, abflachen.

5Versiegeln

Um den Tisch haltbar gegen Flecken zu machen, muss er irgendwie versiegelt werden. Ich habe im Baumarkt Arbeitsplattenöl ausgesucht, da es lebensmittelecht ist und eine besondere Resistenz gegen Kaffee-, Rotwein- und Fruchtsaftflecken verspricht.

Dieses muss nun im Abstand von etwa einem Tag dreimal aufgetragen werden. Jeweils nach 20 Minuten wird das überschüssige Öl abgewischt und man lässt es bis zum nächsten Auftrag trocknen und härten. Neben der Imprägnierung bringt das Öl auch schön die Holzfarbe und die Maserung zur Geltung.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.