Papierstifte


Dass Papier aus Holzphasern hergestellt wird, ist keine Information die großartig überrascht. Dass es aber auch andersherum geht, ist rein an meinen Erfahrungswerten gemessen überaus erstaunlich. Bisher dachte ich, ist das Rohmaterial ersteinmal eingestampft, gibt es keinen Weg zurück. Wie oft habe ich Sonntags Pfannkuchen gemacht und stand Montags kopfkratzend vor meinem Müsli und der leeren Packung Sojamilch. Wie praktisch wäre es gewesen einfach den Restpfannkuchen wieder in seine ursprünglichen Bestandteile zu zerlegen. Stattdessen gabs nur die Wahl zwischen trockenem Müsli oder Alternativen zu Sojamilch (Kaffee im Müsli ist geschmacklich kein wirklich akzeptabler Ersatz, aber es hat einen praktischen Zwei-in-eins-Effekt).
Das Holz aus Papier nennt sich NewspaperWood und wird aus alten Zeitungen und viel Spezialkleber hergestellt, indem es zusammengepresst wird. Aus dem Endprodukt lassen sich sogar Möbel bauen.
Ich habe eine abgespeckte Version von Papierholz am Start, wenn man genug davon produziert, lassen sich sicher auch Möbel daraus bauen.

Mehr? Hier!



Dieses Material benötigst du:
  • Altpapier,
  • Serviettenkleber,
  • Stiftmine

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Hände,
  • Pinsel
So macht man das:

1Vorbereitung

Schönes Zeitungsstück aussuchen und zuschneiden. Ich habe mich für das Kreuzworträtsel und die Käseangebote dieser Woche im örtlichen Supermarkt entschieden.
Die Stücke sollten ca. 1cm länger sein, als die Minen. Meine Mine war 13 cm lang, also habe ich ein Stück von 14 cm in der Länge und 22 in der Breite zugeschnitten. Die Breite kann man variieren. Je breiter das Papier, desto dicker wird der Stift.

2Pfalzen

Ca 1cm vom Rand der Länge nach pfalzen, von Innen mit Kleber bestreichen und die Mine hineinlegen. ordentlich andrücken.

3Rollen

Dann gehts ans Rollen. Eine kleine Strecke mit Kleber einstreichen, die Mine eng einrollen, darauf achten, dass das Papier keine Falten schlägt. Wieder mit Kleber bestreichen, weiter rollen etc.

4Beenden und Verzieren

Das Ende des Papiers gut andrücken und den ganzen Stift mit einer Schicht Kleber überziehen. Nun den Stift über Nacht trocknen lassen. Das Ende des trockenen Stiftes sauber mit einer Schere oder einem scharfen Cutter abschneiden. Die Stifte lassen sich super verzieren. Man kann sie anmalen, bekleben, in Farbe tunken oder mit Bändern umwickeln.
Die Vorderseite des Bleistiftes anspitzen.





Ein Kommentar
  1. Hi, wo bekommt man denn Stiftminen-„Rohlinge“ her?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu * for Click to select the duration you give consent until.