#schürze #gewinnspiel


Inspiriert durch mein Tulpenbeet und von Stuart Hillard (Sewing Bee) und mit dem (für mich) schönsten Model der Welt, werfe ich meine Schürze in den Lostopf.

Der Schnitt lässt wider Erwarten doch mehr Spielraum für Kreativität. Als ich die Taschen sah, musste ich gleich an Stuart und seine „tulip patch pockets“ denken. Im ersten Entwurf waren da auch noch mehr Schmetterlinge, aber durch die „Größe“ der Taschen habe ich mich für nur einen Großen entschieden. Freihand mit der Nähmaschine aufgestickt und mit Pailletten verziert, glitzert er schön in der Sonne. Die Taschen sind aus Kord und für die Stiele und Blätter habe ich grünes Satinband verwendet.

Ich hatte viel Spass bei dem Projekt, vielen Dank dafür.

Sonnige Grüße…






2 Kommentare
  1. Wir haben zum Voraus richtig vermutet und befürchtet: Es gewinnt nicht die beste Schürze sondern das originelle Model (oh wie süß!) – da wird ein bärtiger Mann in der Frauenwelt prämiert….Der Sinn an diesem Wettbewerb verliert sich so im Sand!

    • Liebe Gerda,

      Danke für deinen Kommentar, aber du hast es vielleicht nicht mitbekommen (passiert *lächel*), meine Schürze wurde nicht nach Optik oder Model (beide sehr süß, finde ich auch) bewertet, sondern es gab einen Lostopf bzw. ein Losschälchen :D und daraus wurde mein Name gezogen. Siehe Handmade-Seite. Das steht übrigens auch in der Beschreibung – die Schürze wird ausgelost. Viele tolle Schürzen wurden genäht, es waren sogar welche dabei, die nicht nach dem vorgegebenen Schnittmuster genäht wurden. Die hätten auch gezogen werden können und ich hätte es den Näherinnen gegönnt. Mein Favorit war übrigens die Schürze von Damiana, tolles Teil!

      Es tut mir leid, dass du dich jetzt übergangen fühlst, aber vielleicht kannst du mit der Sonne, die gerade so schön scheint, wieder lächeln. Alles Gute für dich. Yve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.