„Stoff kräuseln“ ein Verarbeitungstip am Beispiel eines kurzen Sommerrockes

"Stoff kräuseln" ein Verarbeitungstip am Beispiel eines kurzen Sommerrockes "Stoff kräuseln" ein Verarbeitungstip am Beispiel eines kurzen Sommerrockes

Hallo,

Dieser Rock ist ein perfektes Anfängerprojekt. Für Näh-Anfänger und für Schnitt-Anfänger. Zum Nähen brauchst du nur eine Nähmaschine. Du brauchst keine Overlock-Maschine, da die Kanten mit der Zick-Zack-Schere ausgeschnitten werden. Und du kannst die Teile für das Schnittmuster einfach selber zeichnen. Und am Beispiel dieses Rockes lernst du, Stoff mit Hilfe von zwei Hilfsnähten zu kräuseln.

Ausführliche Maßangaben für diesen Rock für Größe 140 findest du auf meinem Blog https://schoenesachenblog.wordpress.com/2017/05/01/stoff-kraeuseln-ein-luftig-leichter-seidenrock-fuer-den-sommer-mit-anleitung-zum-selbermachen/



Dieses Material benötigst du:

Diese Werkzeuge brauchst du:
So macht man das:

1Den Schnitt kannst du so nachbauen:

Die Schnittteile für diesen Rock sind 3 Vierecke: der Oberstoff, der auf die endgültige Weite eingekräuselt wird, der Futterstoff und das Bündchen.
So sehen die Schnittteile für den kurzen Rock für Größe 140 an. Die Breite des Strickbündchen musst du nochmal überprüfen und ggf. anpassen. Das kommt darauf an, wie elastisch dein Stoff ist.

2...

Bei diesem Rock wollte ich zwei Dinge gleichzeitig. Ich wollte einen Seidenstoff verwenden, der mir beim Aufräumen in die Hände gefallen ist – Sommerröcke kann man nie genug haben… Das zweite war, dass ich eine ganz einfache Nähanleitung wollte: Stoff kräuseln, ans Bündchen annähen, fertig!

Ich habe meinen Rock in Größe 140 genäht. Eigentlich sollte der Rock für mich werden. Aber der Seidenstoff, den ich verwenden wollte, war mir für mich zu kurz. Also habe ich die maximale Rocklänge nachgemessen und die endgültige Rockgröße zurückgerechnet. Dabei kam raus, dass der fertige Rock ungefähr eine Größe 140 werden wird. – Das ist aber auch in Ordnung. Dafür findet sich auch eine begeisterte Trägerin.

3dieses Material brauchst du um den Rock in Größe 140 nachzunähen:

- Oberstoff – als Oberstoff habe ich Seide genommen. Da der Stoff eingekräuselt wird, brauchst du viel Stoff, ungefähr Hüftweite x drei – das gibt eine schöne, weite Rockweite für einen kurzen Rock. Für Größe 140, die fertige Rocklänge wird ca. 40cm lang – bei einer Stoffbreite von 160cm brauchst du ungefähr 90cm.
- Futterstoff – du kannst den Rock auch ohne Rockfutter nähen. Aber ich wollte der Seide mehr Volumen, mehr Stand geben. Für Größe 140- bei einer Stoffbreite von 160cm brauchst du ungefähr 45cm Futterstoff.
- Strickbündchen – eigentlich ist Strickbündchen eher etwas für Babykleidung. Aber ich hatte keine Lust auf Bündchen nähen und Verschlüsse zurecht zu zupfen. Also, warum nicht einfach ein Strickbündchen nehmen. Ein Mitwachsrock für Größere. Für Größe 140brauchst du ein Stück Strickbündchen, was 30cm hoch ist und ungefähr 60cm breit ist.

4Verarbeitungstip „Stoffe einkräuseln“

Hast du schon mal Stoff „eingekräuselt“? Ich beschreibe es gleich, aber eine wichtige Sache vorweg: mach immer (!) 2 Hilfsnähte. Auch bei dünnen Stoffen! Bei dicken Stoffen mach 3 Hilfsnähte! Das Garn reißt sonst. Alles fällt wieder auseinander und du musst die Kräuselnähte nochmal steppen. – An dieser Stelle lauert ein ganz großes Frustpotential!

Und eine zweite Wichtigkeit, bevor du die Hilfsnaht nähst, kontrollier deinen Unterfaden! Kontrollier, ob die Spule noch genügend Garn hat. Reicht deine Kräuselnaht nur über den halben Stoff, nützt sie dir nichts.


1. Mach 2 Hilfsnähte, die neben einander liegen. Sie dürfen sich nicht überkreuzen. Stell eine große Stichlänge ein (=mindestens 3mm). Auf keinen Fall das Garn am Anfang und Ende der Naht vernähen/die Nahtenden sichern! Stattdessen lässt du die Garnenden ca. 10cm hängen.
2. Jetzt ziehst du vorsichtig an den beiden oberen Garnenden. Die beiden unteren Garnenden hängen einfach runter. Schieb den Stoff vorsichtig mit den Fingern zusammen.
3. Wenn du den Stoff fertig zusammengeschoben hast, bleiben rechts und links sehr lange Garnenden über, die kannst du abschneiden und mit einem Knoten sichern. Dann kannst du den Stoff weiterverarbeiten.
4. Und dann kommt noch ein Punkt hinterher: die Hilfsnähte werden wieder raus getrennt. – Ist ein zusätzlicher Arbeitsschritt, solltest du aber unbedingt machen. Dein Stoff liegt dann einfach besser. Wenn du an den Garnenden ziehst, mit denen du vorher den Stoff zusammengeschoben hast, geht das meist ganz gut und ganz schnell. Erwischt du die Garnenden, die beim Kräuseln einfach hängen blieben, ist es eine Fummelei.

5Nähanleitung für den Rock

1. Also, ist der erste Arbeitsschritt, das große Stück Oberstoff zusammen zu setzen.
2. Du musst jetzt zweimal Stoff kräuseln: zuerst wird der Oberstoff mit Hilfe von 2 Nähten auf die Weite des Strickbündchens reduziert.

6...

3. Das gleiche machst du mit dem Futterstoff. – Sicher die Garnenden nach dem Kräuseln!
4. Jetzt nähst du den Oberstoff und den Futterstoff jeweils an der hinteren Mitte zusammen. Bügeln die Nahtzugaben auseinander.

7...

5. Bring das Strickbündchen auf die richtige Breite. Leg es doppelt. Die Nahtzugaben zeigen nach unten.
6. Jetzt steckst du erst den Futterstoff mit Stecknadeln auf das Bündchen. Die rechte Futterseite zeigt zum Strickbündchen. Die gekräuselte Kante zeigt in die Richtung der Nahtzugabe des Strickbündchens. Dann wird der Oberstoff auf der anderen Seite des Strickbündchens/an der Innenseite des Bündchenrings gesteckt. Diesmal zeigt die linke Stoffseite zum Strickbündchen. – Alle Nahtzugaben zeigen jetzt in die gleiche Richtung.

8...

7. Stepp den Taillenring mit einer dehnbaren(!) Naht (=zum Beispiel ein großer Zick-Zack-Stich).
8. Die Hilfsnähte vom Kräuseln wieder raustrennen. Man kommt an die Hilfsnäht nicht so wirklich gut ran. Aber glaub mir, der Stoff liegt einfach glatter und die Naht fühlt sich weicher an. Außerdem reißt die Kräuselnaht sowieso, wenn du den Rockbund dehnst.

9...

9. Die Bündchennaht bügeln.
10. Den Stoff nach unten schlagen.
11. Den Saum einschlagen und feststeppen.
Fertig!

Gefällt dir die Anleitung? Weitere kostenlose Anleitungen findest du auf meinem Blog vor https://schoenesachenblog.wordpress.com/
bis bald,
Andrea





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.