Tangram-Teppich

Tangram-Teppich

Keine Lust auf den ewig gleichen Teppich?
Et voilà – hier kommt die Lösung: Teppich goes Tangram. Kinderleicht.



Dieses Material benötigst du:
  • Teppich/Fußmatte (am besten mit rutschfester Unterseite)

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Maßband oder Lineal,
  • Schere oder Teppichmesser,
  • Stift
So macht man das:

1Vorzeichnen

Zunächst wird das Muster vorgezeichnet - am besten mit einem Quadrat beginnen (Seitenlänge: kürzere Seite des Teppichs), danach mit Hilfe einer Vorlage aus dem Internet (einfach mit Bildersuche "Tangram" googeln, dann findet ihr eine Reihe von Vorlagen, die die einzelnen Tangramteile als Quadrat angeordnet präsentieren) die einzelnen Teile skizzieren.

2Ausschneiden

Die vorgezeichneten Tangramteile ausschneiden: Dazu braucht ihr (je nach Dicke eures Teppichs) eine Schere oder ein Teppichmesser. Ich habe den Fußabstreifer LYNÄS (in 65x98) verwendet, da kommt man mit etwas Geduld auch noch mit einer Schere aus. Ihr müsst wirklich genau arbeiten, da die Teile nachher ja wie ein Puzzle zusammenpassen sollen.
Tipp: Normalerweise kann man die Tangramteile von beiden Seiten verwenden, bei eurem Teppich geht das (es sei denn, er sieht auf beiden Seiten gleich aus) leider nicht. Deshalb solltet ihr das Parallelogramm 2x vorzeichnen und ausschneiden - und zwar spiegelverkehrt. So könnt ihr ihr später alle Figuren legen.

3Zusammensetzen

Habt ihr die Teile ausgeschnitten, könnt ihr sie schon zu eurem Wunschmuster zusammenstellen. Achtung: Falls euer Stift, den ihr zum Vorzeichnen verwendet habt, nicht wasserfest sein sollte, die Linien auf der Teppichrückseite mit Wasser, Spülmittel und Schwamm wegschrubben, sonst habt ihr hässliche Striche auf dem Boden.
Und schon kann es losgehen mit dem Auflegen - an die Teile, fertig, los!





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.