Vanillehonig

Vanillehonig


Richtig guten Honig bekommt man, wenn Bienen Nektar von nur einer einzigen Blume sammeln. Dieser Honig ist aromatisch und hat einen ausgeprägten Charakter. Er ist aber auch ganz schön teuer.
Ganz normaler Honig kann aber nachträglich aromatisiert werden.
Die Methode ist ganz einfach und der Honig hinterher ganz wunderbar köstlich.
Du  benötigst für den Vanillehonig ein Glas klaren Honig und eine Vanilleschote.
Besonders feinen Honig bekommst du direkt vom Imker. Der kann dir oft sogar sagen, wo genau die Bienen gearbeitet haben. Hast du keinen Imker in deiner Nähe, findest du vielleicht “frischen” Honig auf dem Wochenmarkt. Auch manche Supermärkte bieten Honig von Imkern aus der Umgebung an. Selbstverständlich tut es auch der herkömmliche Honig. Ich finde aber, ein so alter Beruf, wie der des Imkers sollte ruhig am Leben erhalten werden. Und auch die heimische Biene.Hast du den Honig, die Vanilleschote und, wenn du magst, kleine Einmachgläser bereit? Dann geht´s los.

Hast du es ganz eilig, löst du das Etikett des Honigglases über Wasserdampf, gibst die Vanilleschote in den Honig, Deckel wieder drauf, Schleife drum und fertig. Wenn du den Honig so verschenkst, erwähne, dass der Honig mindestens eine Woche ziehen muss.
Wesentlich aromatischer wird der Honig aber, wenn du die Vanilleschote der Länge nach aufschneidest und das Mark herauskratzt. Das Vanillemark in den Honig geben und unterrühren. Die Schote dazu und den Deckel drauf. Lass den Honig so mindestens eine Nacht stehen. Dann kannst du ihn selber auf dein Brötchen schmieren, den Tee süßen oder den Vanillehonig in kleine Gläser füllen und an liebe Menschen verschenken.


Dieses Material benötigst du:
  • Honig,
  • Vanilleschote




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die maximale Upload Größe ist: 8 MB. Du kannst folgende Dateien hochladen: Bild. Drop file here

0 Kommentare

Dir gefällt HANDMADE Kultur?

Dann abonniere unseren Newsletter und lass dich noch mehr inspirieren!