alte Kinderjeans wird zum Portemonnaie – mein Beitrag zum Gewinnspiel


Ich fand das Portemonnaie total schick. Aber da ich immer versuche alte Klamotten zu verarbeiten, habe ich mir überlegt, es aus einer alten Kinderjeans nachzuarbeiten. Statt den Schnitt zu benutzen habe ich die Hosenbeine ab- und aufgeschnitten und dann die Breite so angepasst, dass es von den Proportionen gut hinkam. Die Länge der beiden Teile muss auch unterschiedlich sein: bei einem ist noch die Klappe mit eingerechnet. Bei meinem ersten Versuch habe ich mich recht genau an die Anleitung gehalten und ein Portemonnaie mit zwei Fächern und einem Reißverschlussfach in der Mitte genäht. Das Innenfutter habe ich aus einem alten Hemdsärmel gemacht und die Seitenteile aus den Manschetten – man kann sie zuknöpfen,dann fällt geht das Portemonnaie nicht ganz so weit auf, oder eben offen lassen. Als Verschluss habe ich einfach den Hosenbund benutzt inklusive des Verschlusses. Das war bei beiden Hosen kein Knopf sondern ein Haken, der von außen aber wie ein Hosenknopf aussieht.

Beim zweiten Versuch habe ich statt des Reißversfachchlussfaches in der Mitte ein drittes offenes Fach gemacht und ein Reißverchlussfach aufgesetzt. Außerdem habe ich aus den Ärmeln jeweils den Teil benutzt, der noch ein Knopfloch hatte und daraus zusätzliche Innenfächer aufgesetzt, die man jetzt zuknöpfen kann. Dazu konnte ich dann den Reißverschluss der verwendeten Hose benutzen. Das zweite Portemonnaie ist auc größer geworden, weil ich die Taschen der Jeans so süß fand und sie unbedingt auf der Klappe haben wollte…



Dieses Material benötigst du:
  • Alte Kinderjeans ca. Größe 98/104,
  • Nähgarn,
  • zwei lange Hemdenärmel

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Massband,
  • Nähmaschine,
  • Schere,
  • Stoffmarkierstift oder Schneiderkreide




Ein Kommentar
  1. Finde die Verwendung gebrauchter, aber noch verwendbarer Materialien immer toll.
    Prima Katrin :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.