Anleitung: Freezer Papier selber machen


Wer gern appliziert oder Stoff bedruckt, kennt sicher das teure amerikanische Freezer Papier.

Mit unserer Anleitung musst du es nicht kaufen, sondern kannst ganz einfach Freezer Papier selber machen. Wir zeigen dir, wie das geht!


Unter Quiltern und Nähern war Freezer Papier seit jeher DER Geheim-Tipp. Lange war es auf dem deutschen Markt gar nicht zu bekommen. Mit der Welle der Nähbegeisterung ist zusammen mit dem Produkt auch bei uns die Einsicht angekommen:

Viele Sachen im Näh-Bereich funktionieren mit Freezer Papier einfach besser.

Ein echtes Manko des Originals: Es ist mit durchschnittlich 8 Euro pro Rolle ganz schön teuer. Deswegen haben wir heute einen Anleitung, mit der du das vielseitige Freezer Papier ganz leicht selber machen kannst.

Für’n Appel und’n Ei – und mindestens so gut wie das Original!



Wozu braucht man Freezer Papier eigentlich?

Vielleicht hast du, ähnlich wie ich, lange in einer Freezer Papier-freien Näh-Welt gelebt.

Das muss dir nicht peinlich sein. Das ändert sich ja jetzt.

Hier erstmal die wichtigsten Details, wofür man das Zauberzeug überhaupt braucht.


Textildruck mit Freezer Papier

Du kannst das Papier zum Bedrucken von Stoff einfach aufbügeln und nach dem Auftragen der Farbe abziehen und wiederverwenden. Nichts verrutscht – und du hast gestochen scharfe Ränder – ohne Plastikreste!

Außerdem schützt du beim Bedrucken den Stoff davor, dass die Textilfarbe das Papier aufweicht und evtl. Farbe durchtritt.

Wir zeigen in unserer Anleitung, wie es funktioniert und was man mit dem Freezer Papier alles anstellen kann!



Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Backpapier,
  • Bügeleisen,
  • Frischhaltefolie,
  • Papier




Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.