Barbieschmuck

Barbieschmuck

Eine Welle von Protest schlug mir entgegen. Wie kann man nur? Wie gruselig!
Mein Zimmer sieht aus wie ein Leichenschauhaus/Schlachtungsstätte für unschuldiges Kinderspielzeug. Von der Barbiegaderobe hatte ich noch eine Hand voll pädagogisch sowasvon überhaupt nicht wertvollen Plastikpuppen, die in einer Tüte auf ihre Verarbeitung (Schande, klingt das fies) warteten. Vor einiger Zeit stieß ich im Internet auf diese Künstlerin, die mittlerweile beruflich, professionell und im großen Stil die Plastikblondies (ja ich weiß, es gibt sie mittlerweile in verschiedenen Ausführungen), die beschuldigt werden Esstörungen hervorzurufen, verarbeitet.
Mich fasziniert diese Form der Kunst sehr und ich habe auch keine großen Schmerzen damit, die Puppen mit einem Hackebeil oder Schlachtermesser und vielviel Blut Skalpell oder Heißmesser fachgerecht zu zerlegen und neu zusammenzusetzen. Meinen Finger ziert nun der Skalp der Squaw und meinen Hals der Kopf des Feindes. Auf dass er nie wieder ein falsches Bild vermittle.

Dies und mehr hier



Dieses Material benötigst du:
  • Barbie,
  • Ring- oder Kettenanhängerrohling

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Heißklebepistole,
  • Skalpell
So macht man das:

1Ab mit dem Kopf

Man köpfe die Barbiepuppe und schneide das Gesicht in der Größe des Anhängerrohlings heraus. Bei dem Kettenanhänger habe ich die vordere Reihe der Haare stehen gelassen, diese zu
einem Zopf gebunden und hinter dem Gesicht verklebt, sodass man den Scheitel noch sieht.

2Verkleben

Man verteile Heißkleber in dem Anhängerrohling und drücke das zu klebende Teil so lange ran, bis der Kleber ausgekühlt ist.
Bei dem Kettenanhänger habe ich die Hand mit einem Heißmesser abgetrennt und mit einem kleinen Tropfen Heißkleber am Mund befestigt.





2 Kommentare
  1. Wunderbar!!!!
    (Und was sagt Ken dazu?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.