Blätterteig-Lolli

Blätterteig-Lolli

Lollies aus Blätterteig? Wie soll das denn gehen? Ganz einfach! Und ein Muss für alle, die auch Cake-Pops & Co. so sehr lieben wie ich.

Noch mehr solcher Rezepte findest du auf dieser Seite: http://bit.ly/1D4xiSk



Dieses Material benötigst du:
  • Apfelmus,
  • Blätterteig,
  • etwas Mandelmilch,
  • Holzstil,
  • Marmelade,
  • Nougat

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Backblech,
  • Backofen,
  • Herzschablone
So macht man das:

1Zubereitung

Sucht euch eine schöne große Herzform. Ich nahm eine große Herztasse als Schablone. Je größer das Herz, desto mehr Füllung. Yaaaay! Wer schöne kleine Eisstiele findet, kann auch kleinere Herzen machen. Die Proportionen zwischen Herz und Stiel sollten irgendwie stimmen. Das Herz auf den Blätterteig legen und Kontur nachziehen. Es sollten so viele Herzen gemacht werden, dass immer 2 einen Lolli ergeben. Ich nahm Blätterteig aus dem Frischeregal. Den mag ich eher als den gefrorenen. Dort ist auch immer direkt schon Backpapier mit dabei. So konnte ich bequem alles Überschüssige hochnehmen. Ich legte den Stiel auf ein Herz, und gab ca. 2 TL Füllung hinein. Den Stiel strich ich vorher mit etwas Sahne ein und "klebte" ihn auf das Herz. Mit etwas Sahne pinselte ich den Rand ein und legte das 2. Herz darauf. Nun nur noch mit einer Gabel den Rand entlang gehen und der 1. Herz-Lolli nimmt Form an. Ich konnte insgesamt 5 Herzen aus 1 Rolle Blätterteig herstellen.
Dann die Herzen 20-25 min bei 200 °C Ober- und Unterhitze backen. Bei Blätterteig wirklich gut vorheizen. Der braucht die Hitze. Und das ganze schön dunkel braun werden lassen. Klitschiger Blätterteig ist nicht unbedingt eine Freude. Direkt nach dem Backen die Herzen nicht bewegen. Wenn sie ausgekühlt sind, halten die Stiele erst richtig gut.
Wenn die Herzen besonders gut durch gebacken wurden, bleiben die sogar bis zu 2 Tage knusperig. Solch ein Lolli könnt ihr auch super verschenken. Ihr braucht dann entweder Geschenkfolie oder ein Cellofan-Tütchen, welches ihr über das Herz stülpen könnt.
Ich habe sie am Abend zuvor zubereitet und das würde ich auch jedem empfehlen. Dann halten sie gut auf den Stielen und man gerät nicht in Stress sie auskühlen zu lassen, bevor die Gäste kommen.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.