Das Einmaleins der Häkelmaschen


Du kannst nicht häkeln? Das können wir ändern! Für diese Technik musst du vor allem
diese Grundmaschen hier beherrschen. Der Rest ist dann ein Kinderspiel.


So macht man das:

1Luftmasche (Lm)

Anlage fehlt Bevor man eine Luftmaschenkette häkelt, bildet man eine Schlinge. Schlinge unten festhalten und den Faden mit dem Haken durch die Schlinge durchholen (A). Die erste Luftmasche ist gehäkelt. Wiederholen!

2Kett(en)masche (Km)

Anlage fehlt Die Kettmasche ist die kleinste Häkelmasche. Sie wird grundsätzlich nicht mitgezählt. Oft schließt man mit ihr eine Luftmaschenkette zum Ring oder schließt die Häkelrunden ab. Nadel einstechen (B) und den Faden durch die auf der Nadel liegende Schlinge mit durchziehen.

3Feste Maschen (fM)

Anlage fehlt Zu Beginn der Reihe 1 weitere Luftmasche (siehe auch Wendeluftmasche, kurz WLm) häkeln. Dann in die zweite Luftmasche v. r. aus einstechen (1) und Faden durchholen. Jetzt liegen 2 Schlingen auf der Nadel. Abmaschen, d. h. Faden holen und durch beide Schlingen ziehen (2). Die nächste feste Masche in die nächste Masche der Vorreihe häkeln. Am Reihenende umdrehen und wieder
1 WLm häkeln, dann in die erste Masche stechen (3) usw.

4Halbe Stäbchen (hStb)

Anlage fehlt Zu Beginn der Reihe 2 WLm häkeln, den Faden einmal um die Nadel schlagen und dann in die dritte Luftmasche einstechen (1), Faden holen und durchziehen. Jetzt liegen drei Schlingen auf der Nadel. Wieder abmaschen, d. h. Faden holen und durch alle Schlingen ziehen (2). Am Reihen- ende umdrehen, 2 WLm häkeln, Faden um die Nadel schlagen, dann in die erste Masche von der Nadel aus einstechen (3).





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.