Die iPad-Hülle: Früher war ich mal Parkett


Michael Fohl alias „ideenklette“ entwarf ein iPad-Case aus altem Parkett. Hier zeigt er uns, wie wir die Hülle selbst bauen können.

Vorder- und Rückseite, drei Leisten und eine Schlaufe – that’s it!

Anleitung + Illustration: Michael Fohl, Foto: Jana Tolle



Dieses Material benötigst du:
  • Druckknopf,
  • Holz mit Geschichte,
  • Leder oder Filz

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Fuchsschwanz,
  • Holzleim,
  • Kreissäge,
  • Öl oder Wachs,
  • Schleifpapier,
  • Schraubzwinge
So macht man das:

1Holz mit Geschichte

Zunächst benötigen wir ein hölzernes Ausgangsmaterial. Das kann aus dem Baumarkt sein, interessanter wäre aber eins mit "Geschichte", z. B. ein altes Dielenbrett, eine alte Kiste oder ein Teil eines alten Möbels. Wichtig ist, dass es für zwei ca. 210 mm x 260 mm große Flächen reicht.

2Maße und Stärke

Ich habe mich für alte Parkettbretter entschieden. Meistens sind die Hölzer zu stark und müssen zunächst auf die richtige Stärke von 3–4 mm gebracht werden. Das macht ihr am besten mit der Kreissäge. Schiebt das Brett dazu von jeder Seite einmal hochkant über das Sägeblatt. Sollte das nicht groß genug sein, erledigt ihr den Rest mit der Handsäge. Wichtig ist, die Fläche anschließend plan zu schleifen. Die beiden Platten müssen 210 x 260 mm groß sein.

3Die Seiten

Jetzt fertigen wir die Seitenteile an. Die Leisten sollten gut 4 mm höher sein als das iPad, also 13 mm. Die genauen Maße lauten: 2 Stück à 13 x 260 mm (10 mm stark) und 1 Stück à 13 x 195 mm (10 mm stark).

4Leimen

Ist alles zugeschnitten, können die Leisten auf die Rückplatte geleimt werden. Die Leisten sollten eine Fläche von 195 x 250 mm umrahmen.

5Der Rausfallschutz

Damit das iPad nicht rausrutschen kann, sichere ich die Öffnung mit einem ca. 70 mm langen Lederriemen. Der wird an einem Ende an die Rückplatte genietet und bekommt ans andere Ende einen Druckknopf. An die Deckplatte kommt das Gegenstück zum Druckknopf, und zwar an die dazu passende Stelle. Oft ist die Deckplatte zu dick für den Druckknopf, so dass man die Platte etwas anbohren muss, um ihn nieten zu können. Das Ganze wird nun verleimt; zum Schluss noch mal darauf achten, dass alles plan ist!

6Das Innenfutter

Jetzt wird das Innenfutter eingeklebt. Ich habe mir dafür Edelvlies vom Schuhmacher besorgt. Denkbar ist aber auch Filz oder Leder. Ihr benötigt zwei 195 x 250mm große Zuschnitte, die dann auf Deck- und Rückplatte geleimt werden. Die Maße für die Rahmenleisten nimmt man am besten direkt ab, da sich diese je nach Stärke des Futtermaterials ändern können.

7Vorne und hinten

Nun werden Deck- und Rückplatte zusammengeleimt.

8Das Finish!

Für mich ist das der schönste Teil, denn jetzt bekommt die Hülle ihre endgültige Form. Dazu nehme ich mit der Säge 5 mm der Stärke der Rahmenleisten ab (von 10 mm Zuschnittstärke auf 5 mm). Das heißt, wir nehmen von der Länge ca. 5 mm und von der Breite insgesamt ca. 10 mm weg. Wichtig ist, dass ihr hierbei vorsichtig zu Werke geht. (Was ab ist, ist ab.) Nach dem Sägen werden die Ecken noch mit einem Bandschleifer abgerundet.

9Die Veredelung

Nachdem die Hülle steht, kann das Holz veredelt werden. Möglich ist eigentlich alles. Ich persönlich finde Wachsen gut. Das erhält den Charme des alten Parketts und man kann nach wie vor der Geschichte des Holzes lauschen.

10Der Macher

Micha lebt in Kodersdorf, einem kleinen Ort in der Nähe von Görlitz. Der 30-Jährige hat eine Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten absolviert, danach seine Fachhochschulreife nachgeholt, als Zivi in einer Förderschule für geistig Behinderte gearbeitet und ist jetzt Schichtführer bei einem Fastfoodunternehmen. Scharfe Kurven, aber hallo! Jetzt hat er noch ein Amt als Priester in seiner Kirchengemeinde angenommen; und wenn er mal nicht mit seiner Familie zusammen ist, werkelt er an so tollen Sachen wir dieser feinen iPad-Hülle herum. Hoffentlich fallen der Ideenklette noch viele solcher Dinge ein. Wir sind nämlich ein großer Fan von ihr!

www.ideenklette.de





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.