DIY-Sternenkette

DIY-Sternenkette

Lichterketten gehören einfach zu Weihnachten und auch, wenn man sie in Hülle und Fülle, in allen Größen, Formen und Farben kaufen kann, möchte ich euch eine DIY-Variante zeigen, denn Selbstgemachtes ist und bleibt eben doch etwas besonderes.

Material:
LED-Lichterkette (3,99€ mit Batteriebetrieb bei IKEA)
Lampenfolie/-papier (2-3€ im gut sortierten Bastelgeschäft)
doppelseitiges Klebeband

Anleitung:
Im Grunde genommen sind die Sternen-Aufsetzer für die Lichterkette sehr einfach und sehr schnell zu machen, wenn man denn eine Anleitung hat.
Wie meine Kette aussehen sollte, wusste ich schon länger, nur die passende Anleitung fehlte mir.
An dieser Stelle kommen wir wieder zu einem Punkt, der mich seit langem aufregt.
Ich verstehe all diese Blogger nicht, die ihre fertigen Werke zeigen und sich dafür bauchmietzeln lassen, aber mit keiner Silbe erklären wie sie es gemacht haben.
Liebe Selbstdarstellungs-Blogger, ihr seid toll, ihr seid genial, ihr könnt so viel….ihr seid einiges, nur sinnvoll eben nicht. Kein Mensch braucht sowas…..
Aber genug gemeckert und gezickt, ich mache es einfach besser und zeige euch meine schöne Lichterkette nicht nur, sondern erkläre euch sogar, wie es geht und – haltet euch fest- ich stelle euch sogar die Vorlagen zur Verfügung. Wahnsinn oder? ;)

Schritt 1:
Zunächst einmal benötigt ihr folgende Grundvorlage:

Druckt sie euch entweder aus oder malt sie auf einem einfachen weißen Blatt Papier nach und schneidet sie entlang der äußeren Kanten aus.
Übertragt diese Grundform mittels dieser Schablone nun auf die Lampenfolie. Pro Glühlämpchen benötigt ihr später zwei Grundformen, zeichnet euch also doppelt so viele Sterne vor, wie Lampen an der Kette sind.

Schneidet nun diese Grundformen auch erst einmal an den Außenkanten aus.

Schritt 2:
Nun geht es an die Feinarbeit und der eigentliche Stern wird geformt.
Zeichnet auf eure Grundform folgende Linien und knickt die Form entlang dieser Linien einmal sauber um.

Schritt 3:
Nachdem der Stern nun seinen plastischen Charakter bekommen hat, müsst ihr noch die einzelnen Zacken formen.
Hierzu zeichnet ihr wieder nach dem folgenden Schema Linien ein und knickt sie sauber um.

Auf diese Weise erhaltet ihr gleichzeitig Klebeflächen, die ihr mit dem doppelseitigen Klebeband aneinander befestigen könnt.

Sucht euch also in einem letzten vierten Schritt jeweils zwei Sterne, verseht die Knickflächen mit Klebeband und klebt die passenden Sternzacken auf der Innenseite aneinander.
Nach und nach entsteht nun ein plastischer Stern.
An der einen oder anderen Ecke bleiben zwangsläufig kleine Löchlein frei, durch die ihr dann eines eurer Lämpchen stecken könnt.
Befestigt das Lämpchen mit Klebestreifen oder Draht und schon kann der Lichterglanz beginnen.

Gar nicht so schwer, wenn man weiß wie es geht oder?

Aus der Lampenfolie lassen sich natürlich nicht nur Sterne machen.
Wie wär es zum Beispiel mit einem glockenförmigen Aufsatz?

Dazu schneidet ihr eure Lampenfolie einfach entsprechend dieser Vorlage in der gewünschten Größe aus, legt sie um euer Lämpchen und klebt die Enden zusammen.

Um etwas weihnachtliche Kontur hereinzubringen, könnt ihr die Enden (Außenränder) mit einer Zickzackschere abschneiden und formen.

Auch wenn LED-Ketten kaum Wärme entwickeln braucht ihr keine Angst haben, dass euch die Folie verbrennt. Lampenpapier ist extra mit einer Zusatzschicht gegen Entflammbarkeit versehen.
Wenn nicht gerade euer Adentskranz brennt, dürfte es also zu keinem Flammeninferno kommen.

Weitere weihnachtliche Ideen findet ihr auch auf meinem Blog: EsKa kreativ

Schaut doch mal vorbei :)



Dieses Material benötigst du:
  • Klebeband,
  • Lampenfolie,
  • LED.lichterkette,
  • Schere




Ein Kommentar
  1. Wäre schön gewesen wenn du noch ein paar mehr Maße dazugeschrieben hättest, für mich ohne Drucker ist die Anleitung leider trotzdem unbrauchbar :/
    Aber dennoch sehr schöne Anleitung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.