Franzbrötchen

Franzbrötchen

Total leckere und vegane Franzbrötchen :-)



Dieses Material benötigst du:
  • 1 Prise Salz,
  • 1 Tl Zimt,
  • 1/3 Würfel frische Hefe,
  • 125 ml lauwarme Sojamilch,
  • 2 El (Alsan) Magerine,
  • 2 El Rohrzucker,
  • 250 g helles Dinkel- oder Weizenmehl,
  • 3 El Rohrzucker,
  • 50 g kalte Alsan

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Backblech,
  • Backpapier,
  • Esslöffel,
  • evtl. Rührgerät,
  • Holzkochlöffel,
  • küchenbrett,
  • Messer,
  • Nudelholz,
  • Schüssel,
  • Teelöffel,
  • Topf
So macht man das:

1Der Teig

Die Hefe mit einem Teelöffel Zucker, in lauwarmer Sojamilch auflösen und für zehn Minuten stehen lassen. Das Mehl, Salz, dem restlichen Zucker und die Magerine zusammen in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig kneten. Danach eine halbe Stunde gehen lassen. Nachdem der Teig aufgegangen ist, erneut durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig rechteckig und einen halben Zentimeter dick ausrollen.

2...

Die kalte Magerine in der Mitte des ausgerollten Teiges verteilen, dann die Seiten darüber einschlagen und wieder ausrollen. Wenden und wieder die Seiten zur Mitte hin einschlagen, danach wieder ausrollen, wenden und nochmals wiederholen. Wenn der Teig wieder ausgerollt ist, den Zimt mit dem Rohrzucker mischen und diesen gleichmäßig auf dem Teig verteilen und dann den Teig von der breiten Seite her aufrollen. Mit einem scharfen Messer die Teigrolle in fünf Zentimeter gleich große Stücke teilen. Die Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

3Die typische Franzbrötchen-Form hinbekommen

Mit der Seite eines Holzkochlöffel drückt man die Teiglinge in der Mitte ein, so dass der Teig an beiden Seiten herausquillt und dann evtl. noch von oben mit einem Küchenbrett die Teiglinge etwas runter drücken (ich habe es auf dem Foto nicht gemacht, da mir erst später auf viel, dass Franzbrötchen ansich ja sehr flach sind:)


4Backen

Den Teig noch einmal 15 Minuten gehen lassen und dananch auf bei 200° ca. 10-15 Minuten goldbraun backen.

Kleiner Tipp: Ich habe die Franzbrötchen vor dem Backen noch ein wenig mit Zuckerwasser bestrichen, so haben sie später einen leichten Glanz bekommen.





4 Kommentare
  1. Toll! Ich kenn die noch aus meiner Hamburger Zeit :-) Nun kann ich sie ja mal nach Süddeutschland importieren *lächel*. Danke für das Rezept! Liebe Grüße, Christiane

  2. Oh Gott seh´n die lecker aus…

  3. Endlich!!!! Ich liebe Franz und Brötchen auch!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.