Frotteenähereien I: Waschlappen

Frotteenähereien I: Waschlappen

Aus einem alten Bademantel kann man eine ganze Menge machen. Waschlappen, Schweißbändchen, eine Mütze, man kann ihn als Taschenfutter verwenden und, und, und.. Die Serie Frotteenähereien besteht aus insgesamt 6 Modellen und verbraucht dabei einen halben Kinderbademantel der Größe 164. Der hing JAHRE lang an einer Duschwand, ging an meine kleine Schwester über, hing einfach weiter dort – ungenutzt und irgendwann auch unbemerkt. Dann kam das Thema Upcycling/Recycling auf und im Geist begann es zu rattern. Und dann die Sichtung des Bademantels, die Ideen, der Nähstart!

Zusätzlich werden nur wenige Materialien benötigt. Schätze aus dem Knopffundus, Stoffreste, Schrägbandreste, etwas hier, etwas da. Jeder kann gleich loslegen und ich wünsche euch viel Spaß beim Nähen :-)

Die komplette Anleitung findet ihr auf http://www.alles-selber-machen.de unter TUTORIALS!

Liebe Grüße vom Main
Almut



Dieses Material benötigst du:
  • Frottee (alter Bademantel),
  • Knopf,
  • Schrägband,
  • Stoffrest

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Nähgarn,
  • Nähmaschine (optional),
  • Schere,
  • Stecknadeln
So macht man das:

1Vorab...

Orientiere dich beim Zerschneiden des Ärmels an der Größe eines fertigen Waschlappens und gib 0,75 cm Nahtzugabe hinzu. Die Ärmelöffnung wird später auch zur Öffnung des Waschlappens.

(Was ein Ärmel so alles kann...)

Begradige den Zuschnitt auf der Seite, an der sich die Ärmelnaht befindet, im rechten Winkel zur Ärmelöffnung. Diese Seite nähst du später wieder zu.

2Zusätzlich zum Frottee benötigt

• 1 Streifen Stoff von 9 x 50 cm
• 50 cm Schrägband
• 1 Knopf

Materialtipp: Natürlich geht’s auch ohne Bademantel. Orientiere dich beim Zuschneiden des Frottees an der Größe eines gekauften Waschlappens. Addiere oben
1,5-2 cm und vergiss auch die Nahtzugaben nicht. Versäubere die oberen Kanten mit einem Zickzackstich. Nach dem Zusammennähen von Vorder- und Rückseite schlägst du den oberen Rand nach innen ein und steppst ihn rundherum fest.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.