Fruchtig-frische Ostereier-Plätzchen

  • 25.03.2016 von Eselchen
  • Kategorien ,
  • Fähigkeiten: Sehr einfach
  • Kosten: Kostenlos
  • Dauer: eine Stunde
  • Stichwörter:
Fruchtig-frische Ostereier-Plätzchen


Zarte Mürbteigplätzchen mit einer leckeren Zitronencremefüllung gehören für mich zum Osterkaffee dazu. Den Lemon Curd für die Füllung kann man wunderbar schon ein paar Tage vorher zubereiten und natürlich auch zum Füllen einer Torte später noch verwenden.
Das Rezept ergibt ca. 20 Ostereier von etwa 4-5 cm Größe, wenn man den Teig auf 3 mm Dicke ausrollt.
Teig: 150g Butter, 1 Pck. Vanillezucker, etwas Zitronenschalenabrieb, 75g Puderzucker, 150g Mehl, 75g Speisestärke, 1 El Milch
Füllung: 1 Teel. Lemon-Curd pro Ei (das Rezept gibt es unter

Die Butter mit dem Zucker und dem Zitronenschalenabrieb schaumig rühren. Das Mehl mit der Speisestärke mischen, auf die Buttermasse sieben,1 El Milch hinzufügen und alles miteinander verkneten. Den Teig in Folie gepackt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Ofen auf 200° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Teig dritteln, nacheinander auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf 3mm Dicke ausrollen und Ostereier ausstechen. Bei der Hälfte der Eier jeweils einen kleinen Kreis ausstechen. Dies kann man am besten mit einem kleinen Schnapsgläschen direkt auf dem Backblech machen, da diese Eierhälfte sonst beim Transport aufs Blech ihre Form verliert. Die Plätzchen dann bei 200° für etwa 15-20 Minuten backen bis sie eine schöne Farbe angenommen haben. Aus dem Ofen holen und auf einem Rost abkühlen lassen. Anschließend die ganzen Eierhälften mit 1 Teel. Lemon-Curd bestreichen und die ausgestochene Hälfte mit etwas Puderzucker bestäuben. Beide Teile nun zu einer Eischeibe zusammensetzen. In einer luftdicht verschlossenen Dose sind die fertigen Eierplätzchen 2-3 Tage haltbar. Wer sie noch länger genießen will, sollte die Plätzchenhälften ohne Füllung aufbewahren und sie erst kurz vor dem Verzehr mit Lemon-Curd bestreichen und dann zusammensetzen.

Für das Foto hatte ich der erste Hälfte der Plätzchen leider schon mit Puderzucker bestreut, bevor sie ganz ausgekühlt waren. Der Puderzucker ist deshalb auch ganz schnell eingezogen, was aber nichts am Geschmack ändert. Sie sind einfach köstlich!






Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.