Frühlingshaftes Kokedama

  • 07.01.2017 von Garten Fraeulein
  • Fähigkeiten: Sehr einfach
  • Kosten: Kostenlos
  • Dauer: eine Stunde
  • Stichwörter:


Bestimmt fragt ihr euch gerade „Koke-WAS?!“. So ging es mir zumindest, als ich das Wort zum ersten Mal gehört habe. Das ganze bedeutet „Mooskugel“ und ist eine japanische Technik der Pflanzengestaltung.

Hier geht´s zur Anleitung
https://www.garten-fraeulein.de/kokedama-diy/



Dieses Material benötigst du:
  • Erde,
  • frisches Moos,
  • Frühlingsblüher wie Hyazinthen,
  • Gartenschnur oder zinnfarbener Basteldraht,
  • Narzissen,
  • Primeln,
  • Schüssel,
  • Stiefmütterchen oder Traubenhyazinthen,
  • Wasser
So macht man das:

1Schritt 1

Die Blumenerde in eine Schüssel geben und mit Wasser vermischen. Nur so viel, dass ein zäher Brei entsteht. Mit den Händen Kugeln (Durchmesser ca. 10cm) aus der Erde formen und überschüssige Wasser herauspressen. Ich habe aber auch ein paar Hyazinthen ohne Erdkugel gemacht. Das geht in dem Fall ganz gut. Aber wenn man ein Kokedema dauerhaft benutzen will sollte man die Erdkugel nehmen.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.