Hakenleiste ‚Tea for three‘

Hakenleiste 'Tea for three'

Scherben bringen Glück – indeed! Was ihr aus den Deckeln von Porzellangefäßen machen könnt, solltet ihr das Glück haben, welche kaputtzuschmeißen…



Dieses Material benötigst du:
  • Alleskleber,
  • Bildaufhänger,
  • Porzellandeckel mit Knopf,
  • Sperrholzplatte (hier in den Maßen 10.5cm x 30cm x 1cm; Balsaholz wäre vermutlich noch leichter zu bearbeiten),
  • Sprühlack (hier in mattem Weiß)

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Bleistift,
  • Bohrmaschine (ich habe hier einen Handbohrer für Laubsägearbeiten verwendet),
  • Laubsägeblätter,
  • Laubsägebogen,
  • Schleifpapier,
  • Schraubzwinge
So macht man das:

1Vorbereitung

Um die Größe eurer Holzplatte zu bestimmen, könnt ihr die Anordnung eurer Porzellandeckel (ich habe meine billigst - was macht man auch mit Deckeln ohne Gefäß ;-) auf dem Naschmarktflohmarkt in Wien gekauft) zunächst auf einem Streifen Papier ausprobieren; die Platte muss mindestens so dick sein, wie der Rand auf der Unterseite des Deckels, der normalerweise ins Gefäß hineinragt und den Deckel am Herunterrutschen hindert.
Legt die Porzellandeckel auf die Holzplatte und malt die Konturen ab, indem ihr mit einem Bleistift um den unteren Rand des Deckels herumfahrt.

2Aussägen

Nun müsst ihr die Vertiefungen für die Porzellandeckel auszuschneiden, allerdings 'von innen heraus', da ihr ja keine Schnitte im Rest eurer Hakenleiste haben wollt: Dazu mit dem Handbohrer ein Loch innerhalb des Kreises nahe der Bleistiftlinie bohren, das Laubsägeblatt durch das Loch fädeln, bevor es auf der zweiten Seite eingespannt wird und den Kreis aussägen. Ebenso mit den restlichen Kreisen verfahren. Tipp: Falls die Säge ständig 'hängenbleibt', einfach ein Stück in eine Seife sägen, dann flutscht die Sache besser ;-).
Versucht, möglichst genau zu sägen, sollten die Löcher (wie bei mir, ich bin nach einer rund fünfzehnjährigen Laubsägepause ziemlich aus der Übung!) etwas zu groß sein, ist das jedoch nicht so tragisch, da ihr die Deckel ja ohnehin festkleben müsst. Nach dem Sägen die Ränder mit Schleifpapier saubermachen.

3Lackieren und Bildaufhänger anbringen

Nun verpasst ihr eurer Hakenleiste einen farbigen Anstrich; ich habe mit Sprühlack gearbeitet, ihr könnt natürlich auch eine nicht-deckende Holzlasur oder jede andere Art von Farbe verwenden. Ich habe meine Hakenleiste an der frischen Luft eingefärbt (was bei den derzeitigen Temperaturen eine ziemlich heroische Tat ist, finde ich ;-) ) - solltet ihr das auch tun, achtet darauf, aus welcher Richtung der Wind kommt, sonst landet mehr Farbe auf euch als auf dem Holz.
Nach dem Trocknen werden die Porzellandeckel eingesetzt, dazu auf die Seite des nun in der ausgesägten Vertiefung verschwindenden Teils und die Unterseite des Deckels Alleskleber auftragen.
Zum Schluss links und rechts auf der Unterseite der Leiste zwei (bei längeren Leisten eventuell auch mehrere) Bildaufhänger anbringen.

4Ca y est!

Eine 'Warnung' am Rande: Die Hakenleiste ist eher für leichtere Gegenstände geeignet, schwere Wintermäntel wird sie wahrscheinlich nur sehr kurze Zeit lang tragen, Geschirrtücher oder Handtücher sollte sie aber aushalten.
Wem die Laubsägearbeit zu kompliziert sein sollte (das war mein Alternativeinfall, nachdem ich die Hakenleiste an einer fremden Wand mit Gipsunterseite entdeckt habe), kann die Leiste selbst auch einfach aus einem flexiblen Material machen, das an der Luft aushärtet (Fimo, Gips, etc.) - dazu muss man (nehme ich an) die Deckel einfach nur ins Material drücken (und eventuell zusätzlich festkleben).





4 Kommentare
  1. Hihi, sehr lustige Idee !! Gruss Mareike

  2. Wie cool! Leider geht bei mir immer zuerst der Deckel kaputt :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.