Handyhülle aus Milchkarton

Handyhülle aus Milchkarton Handyhülle aus Milchkarton Handyhülle aus Milchkarton

Heutzutage ist es ja so, dass die Freundesliste rapide schrumpft, wenn man erwähnt, dass es unhöflich sei, wenn das Gegenüber andauernd auf das Handy schaut – oh, Entschuldigung Smartphone. Ich kenne es ja von mir selber, dass ich mich „unwohl“ fühle, wenn ich außer Haus bin und das Teil daheim liegen habe – es kann ja was passieren, was natürlich auch passieren kann, wenn das Handy dabei ist. Nun ja…

In erster Linie nutze ich mein Smartphone zum Telefonieren und Nachrichten verschicken und zwei Apps habe ich auch installiert, aber ich habe weder Email noch Social Media Zeugs damit verknüpft (ich schlechter, schlechter Blogger). Was ich überhaupt nicht verstehe ist allerdings, warum man andauernd sämtliche potentiellen Nachrichtenübermittler überprüfen muss, ob man eine ach so wichtige Nachricht bekommen hat. Ich meine, sogar das allerallererste Handy hatte die Funktion, dass es klingelte, piepste oder „Wind of Change“ pfiff (ok, das kam später), wenn die heiß ersehnten Meldungen eintrafen.

Aber das was mich wirklich stört, ist, dass diese filigranen Mini-Computer andauernd kaputt werden – ich habe noch ein Tastenhandy, das bereits ins Klo fiel, gegen die Wand sprang und Bekanntschaft mit Kuhmist machte und nach wie vor einwandfrei funktioniert. Meine Smartphones hingegen darf man nicht mal schief anschauen, geschweige denn jemandem nach werfen, ohne dass sie beim bloßen Gedanken daran ihren Lebensgeist aufgeben. Und vermutlich aus diesem Grund tat sich eine Nische auf und produzierte Handyhüllen… und ich mache mir meine selbst.

http://www.lowredeyes.at



Dieses Material benötigst du:

Diese Werkzeuge brauchst du:
So macht man das:

1So geht's:

Zuerst schneidet man vom Milchkarton den Deckel und den Boden ab und „öffnet“ die Naht, sodass man einen Tetra Pak-Bogen hat. Anschließend wäscht man den Tetra Pak unter fließendem Wasser gut ab und knetet und faltet das gute Material. Danach gut abtrocknen und die bedruckte Schicht lässt sich ganz einfach abziehen. Tetra Pak besteht aus ganz vielen Schichten Polyethylen, Aluminium und Papier – wir wollen einfach die bunte Polyethylen-Schicht weghaben. Dann messen wir unser Telefon ab und geben links und rechts, oben und unten noch einen guten Zentimeter dazu – das machen wir zwei Mal, ebenso mit dem Filz. Wer mag kann noch ein Rausziehband aus Filz zuschneiden. Nun nach Lust und Laune, die glatten Seiten des Tetra Paks verschönern – hier sei angemerkt, dass selbst mit wasserfesten Stift, die Farbe wegen der Falten sehr verläuft, ich habe mich dann für verschieden farbige Nähte entschieden, die ich einfach mit der Nähmaschine genäht habe. Dass mir die einzelnen Schichten nicht verrutschen, habe ich mit doppelseitigem Klebeband, den Filz auf das Tetra Pak geklebt, das Rausziehband in der Mitte der Filzschicht platzieren und annähen. Nun alle Taschenteile auf einander legen und einmal knapp absteppen, ohne zu vergessen, dass oben die Öffnung bleiben soll, wo das Smartphone rein und raus kann ;-).





Ein Kommentar
  1. Toll für die Umwelt, toll für uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.