Herzblutprojekt – Zehnjahreskalender

Herzblutprojekt - Zehnjahreskalender

Wenn die Tage schneller dunkel werden, die Zeit zum Kuscheln und gemütlicher Werkelstunden daheim gekommen ist, bei Annette von blick7 ein baldiger kleiner Erdenbürger erwartet wird und sie sich eine Blogpause gönnt, in der sie andere Bloggerinnen aufrief, sie durch den Herbst zu begleiten, so kam mir die Idee für ein feines, zum neuen Erdenbürger passendes Bastelarium, dass zwar ein wenig Zeit benötigt, dafür aber die nächsten Jahre oder gar ein Leben lang viel Freude bereiten wird.



Dieses Material benötigst du:

Diese Werkzeuge brauchst du:
So macht man das:

1...

Zuerst vier Packungen Karteikarten (100er Pack) in Postkartengröße besorgen, denn wir brauchen für jeden Tag eine Karte.

Dann ist Fleißarbeit angesagt – jede Karte wird entsprechend ihres Tages bestempelt, beschrieben oder wie auch immer zu ihrem eigentlichen Datum geführt. Allerdings ohne dabei eine Jahreszahl aufzudrucken.
Dazu die Karten so aufeinanderlegen, dass nur der obere Rand oberhalb der Doppellinie zu sehen ist. Dann nach links etwas Platz lassen, damit dort noch die Tageszahl eingefügt werden kann. (Wer Zahlenstempel besitzt, kann auch zuerst die Zahlen stempeln – ich muss mir erst welche kaufen …).

Durch das Untereinanderlegen, kann man die Monatsnamen besser an die selbe Stelle setzen und somit ein gleichmäßigeres Bild stempeln.

Ein Jahr hat 365 Tage, alle vier Jahre noch einen mehr. Das bedeutete: 2192 Buchstaben stempeln. Etwas für Abende, an denen man abschalten möchte :-)

2...

Damit es im Kalendarium nicht ganz so eintönig wird, die Karten auf der Oberseite mit Stempeln oder Buntstiften einfärben.
Dazu die Kartenb mit einem Gummiring zusammenhalten und dann mit unterschiedlichen Farbstempeln (oder breiten Filzstiften) einfärben.

3...

Dann braucht es noch einen Karton zum Aufbewahren. Dank der Kalenderverpackung aus Amazonien konnte ich eine schöne Recyclingkiste basteln. Dazu mindestens 0,5 cm in der Breite der Karteikarten zugeben, in der Höhe 2 cm, damit noch die Monatsunterteilungen hineinpassen. Die Länge bestimmt sich einfach danach, ob ihr nur die Karten haben möchtet oder evtl. auch Fotos einlegen wollt.
Der Deckel wird in Länge und Breite jeweils 0,5 cm größer als die Kiste zugeschnitten und schon können die 366 Karten ihren Platz einnehmen.

4...

Die Monatsunterteilungen ca. 2 cm höher als die Karteikarten aus festem Karton zuschneiden, beschriften und zwischensetzen.

5...

Nun werdet ihr euch fragen, was so besonders an diesem Kalender ist?

Er wird über ca. 10 Jahre geführt und ihr schreibt jeden Tag nur einen Satz oder ein Stichwort von einem Ereignis, einem Glücksmoment auf, das für euch persönlich an diesem Tag das wichtigste war.
Ich stelle es mir sehr spannend vor, nach all den Jahren immer zu sehen, was einen in den Jahren zuvor bewegt hat und ich denke, so bleiben die besonderen Momente sehr gut in Erinnerung.

Viel Spaß beim Werkeln!

PS: Wer die viele Arbeit auf einmal scheut, der kann auch jeden Tag im ersten Jahr dazu nutzen, das entsprechende Datum oben auf die Karteikarte zu schreiben. ;-)





7 Kommentare
  1. Geniale Idee!
    Und absolut schön finde ich deinen Gedanken, dies zur Geburt zu schenken!
    MUSS ich mir merken!
    ♥lichen Dank für’s Teilen!
    Liebe Grüße
    Gabi

  2. DAS finde ich eine richtig tolle und schöne Sache, welche noch bis Weihnachten umgesetzt wird. Mal ein anderes Tagebuch – danke für´s IdeeTeilen

  3. Wie schön! kannst du vielleicht sagen, wo du die schönen Buchstabenstempel her hast?

    • Die Stempel gibt es bei boesner und sicher auch bei Gerstäcker (Künstlerkaufhäuser), ansonsten mal bei ebay schauen.

    • Diese Stempel habe ich bei beosner, einem Künstlerfachmarkt gekauft. Bekommt man aber sicher auch bei Gerstäcker und größeren Bastelläden. Ansonsten gibt es bei ebay oder DaWanda jede menge ABCs zu kaufen.
      Liebe Grüße
      Katja

  4. Was für eine traumhafte Idee!!!
    Hätte ich gern schon vor 20 Monaten gehabt :-)

  5. Wow. Was für eine tolle Idee! Die Umsetzung ist ebenso einfach wie ergreifend!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.