In letzter Minute, eine Weihnachtsgans

In letzter Minute, eine Weihnachtsgans

Die Weihnachtsgans ist schnell genäht und muss nicht unbedingt für Weihnachten genäht werden. Der Ganter heißt Winnifred und ist 20cm groß.



Dieses Material benötigst du:
  • Füllung Hochbauschwatte,
  • man kann aber auch etwas anderes nehmen. Schnabel aus Filz oder Pfotenstoff,
  • Mohair

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • das übliche Bärenmacher Werkezug,
  • lange Puppennadel zum Augen einziehen,
  • ,
  • Stopfholz,
So macht man das:

1Winnifred Weihnachtsgans

30 x 50 cm Mohair weiß oder anderen Stoff
20 x 30 cm Kaschmir oder ähnliches für die Pfoten
5 mm Augen in schwarz
Blumendraht für die Beine und die Flügel
Pappscheibe 20 mm Kopf
Pappscheiben 35 mm für die Flügel
Passende T-Splinte


Wir nähen die Weihnachtsgans.
Bitte alles beim zuschneiden so beachten, wie bei den anderen Tieren im Adventskalender beschrieben. Die Nahtzugabe ist enthalten, wie schneiden auf der Einzeichenlinie zu.

2Nähen und stopfen

Also wie immer der Kopf:
Kicher, diesmal keine Ohren, was für ein Glück, nichts kann schief gehen. Wir fangen genau umgekehrt an. Steckt das Kopfmittelteil vom Nacken, zum Schnabel, an das Kopfseitenteil. Nun nähen. Das zweite Teil ebenfalls vom Nacken her stecken und nähen.
Nun die Kinn-Naht schließen. Die Schnabelteile rechts auf rechts legen und nähen, die hintere Kante bleibt offen.
Die Flügelarme, rechts auf rechts, stecken und nähen, denkt an die Stopföffnung.
Die Beinteile aus Mohair und aus gelben Stoff stecken und nähen und die Stopföffnung offen lassen. Nun die beide Teile, Beinteil Mohair und Beinteil Kaschmir zusammen nähen. Die schmale Kante. Die Paddel (Füße) komplett stecken und nähen. Hier schneidet Ihr später, oben, ein Stück ein, schaut auf den Schnitt. Die Füße werden separat angenäht.
Den Bauchkeil an den Körper stecken, von Hals bis Pürzel (Po), und nähen. Das zweite Körperteil an den Bauchkeil stecken und nähen. Nun den Rest des Körper zusammen stecken und nähen, achtet auf die Stopföffnung im Rücken.
Vor dem Wenden die Halsöffnung am Körper mit einem Reihstich zu ziehen.
Kämmt nun alle Teile von links aus und wendet diese, kämmt wieder von rechts aus. Die Nähte sind dann wirklich schöner.

Stopfen:

Den Kopf fest mit Fiberfill ausstopfen. Den Schnabel an den Kopf stecken und ausgleichen.
Mit einem Matratzenstich annähen. Wenn Euch das komisch vorkommt, steckt mit Stecknadeln die Augen in den Kopf, dann sieht es schon viel besser aus. Den Schnabel beim Nähen in Form bringen. Schnabel soft stopfen, sieht besser aus, meine Ganz hat den Schnabel nicht gestopft, dann kann er schief werden. In der Mitte ist ein Zwischenraum von ca. 1 cm Abstand. Der Schnabel wird etwas aus ein an der gezogen beim stecken und nähen. Er ist nur vorne platt, hinten ist er etwas auseinander.
Nun eine Puppennadel mit einem starken Faden nehmen, und den Schnabel von rechts, äußere Kante, nach links, äußere Kante, fixieren und dabei im Kopf hin und her nähen. Immer von einer Schnabelecke zur anderen. Bitte nur leicht mit der Nadel modellieren (skulpten). Nun die Augen wie bei den Bären über die Halsöffnung, einziehen. Die Scheibe mit dem Splint einsetzten und den Kopf in gewohnter Weise schließen.
Anleitung für das Augen einziehen könnt ihr bei Sebastian auf meinem Block schön nachvollziehen. Dort habe ich Fotos dazu gelegt.
Den Kopf an den Körper montieren. Die Pappscheibe über den Splint schieben, der durch den Körper gesteckt wurde, und festdrehen.
Die Flügel montieren. Die Biegung zeigt nach oben. Ich habe das eingezeichnet. Schiebt die Pappscheibe bis ganz nach oben in den Flügel, Nahtkante, dort sitzt sie richtig. Die Flügel an den Körper montieren. Die Flügelspitzen mit etwas Stahlgranulat füllen, über die Pappscheibe nur wenig Fiberfill stopfen, der Rest der Flügel bleibt ohne Füllung. Schließt die Stopföffnung mit einem Matratzenstich.
Die Paddel einschneiden. Das gelbe Teil von den Beinen an die Paddel nähen. Die Pappscheibe für das Gelenk auch wieder ganz nach oben schiebt, den Splint durch das Bein nach außen. Ein Stück Draht an das Gelenkt befestigen und bis in die Füße schieben. Macht vorne eine kleine Schlaufe und legt den Draht doppelt. Nun das Bein ganz fest stopfen. Diesmal ist der Draht nur für die Standfestigkeit der Beine einmontiert. Es reicht auch den Draht einfach nur mit hinein zu legen. Die Schlaufe für die Füße ist wichtig, damit die Gans schön stehen kann.
Nun die Stopföffnung mit einem Matratzenstich zunähen.
Das Bein unter den Flügel (dort wo ich die Beschriftung am Körper gemacht habe) montieren.
Über die Scheibe am Hals wird mit Fiberfill gestopft. Den Hals auch eher fest stopfen, damit die Gans nicht den Kopf hängen lässt. Den Pürzel, (Po) mit Fiberfill nur leicht stopfen und an der gestichelten Linie etwas abnähen. Am besten von den Nahtkanten oben und unten hin und her nähen, bis der Purzel sich abbildet.
Den Rest des Körpers mit viel Kunststoffgranulat auffüllen. Ein wenig Fiberfill darüber legen, damit das Granulat euch nicht entgegen kommt, wenn ihr die Stopföffnung zunäht.
Jetzt noch ein wenig mit einem Permanentstift in Schwarz, ein Bohne auf den Schnabel malen, die Flügelspitzen einfärben, und die Paddel etwas bemalen. Nur die Ränder nicht so Doll.
Das war es schon. Schleife umbinden und fertig ist die Weihnachtsgans, nicht für den Kochtopf geeignet…
Eure
Margarete Nedballa





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.