Jetzt wird’s kuschelig: DIY Kuhfell-Hocker


Hocker sind Möbelstücke, die unheimlich praktisch sind und von denen ich einfach nicht genug bekomme. Sie lassen sich platzsparend verstauen, zaubern Sitzplätze für unerwartete Gäste, dienen auch mal als kleiner Nachttisch, setzen bei Bedarf eine Pflanzen-Sammlung in Szene oder helfen neben dem Arbeitsplatz, wenn der Schreibtisch mal wieder nicht groß genug ist für all die Ordner und Papierstapel. Kein Wunder also, dass ich so einige Höckerchen zu Hause herumstehen habe. Nur leider sind viele davon mehr zweckerfüllend als wirklich ansehnlich. So verhielt es sich auch mit einem schlichten Hocker aus Holz, den ich vor Urzeiten im Baumarkt mitgenommen habe und dessen Sitzfläche leider auch bereits ein paar kleine Macken aufwies. Da nun die kalte Jahreszeit vor der Tür steht, wollte ich daraus ein Unikat zaubern, das ganz besonders kuschelig und gemütlich sein sollte.

Die vollständige Anleitung findet ihr HIER oder unter http://www.schereleimpapier.de



Dieses Material benötigst du:
  • Hocker,
  • Kuhfell-Reste

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Farbspray,
  • Kraftkleber,
  • Maßband,
  • Stift,
  • Stoffschere,
  • Textilkleber
So macht man das:

1Hocker vorbereiten

Zuerst werden die Beine abgeschraubt. In meinem Fall waren die Beine lediglich mit ein paar Schrauben fixiert. Lassen sich bei eurem Hocker die Beine nicht entfernen, dann solltet ihr einfach im folgenden Schritt ein paar Dinge beachten.

2Beine färben

Nun werden die Beine mit Acryl-Spray in weißer Farbe eingefärbt. Sprüht dafür zuerst die eine Seite ein, lasst sie ausreichend trocknen, dann könnt ihr die Beine wenden und die andere Seite einfärben. Wenn die Beine nicht von der Sitzfläche separierbar sind, dann klebt ihr für das Einsprühen einfach mit etwas Zeitungspapier und Kreppband die Sitzfläche ab, damit sie keine Farbe abbekommt.

3...

...





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.