Keramikklingen zum Basteln, Schneiden, Hobby & Freizeit


Mit Klingen aus Keramik bietet sich dem Anwender eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Besonders hochwertig sind dabei die Keramikklingen, wenn Sie aus 100% Zirkonoxid hergestellt sind. Anders als die üblichen Werkstoffe, aus denen die Schneidkeramik hergestellt wird, weist das Zirkonoxid einen besonders hohen Widerstand gegen die Ausbildung von feinsten Rissen auf. Die hohe Beständigkeit sorgt für gleich bleibend saubere Schnitte und, für Bastler besonders interessant, weichen Fasern im Bereich der Schnittwinkel nicht zurück. Feinste Kanten und hohe Schnittleistung bei überragender Schnittqualität zeichnen diese Klingen aus.

Ein weiterer Vorteil beim Einsatz der Keramikklingen ist die hohe Schnittbeständigkeit. Damit bleiben sie 11 mal länger scharf als herkömmliche Stahlklingen in Bastelmessern und Präzisionsmessern. Aber auch bei anderen Anwendungen, wie etwa in der Industrie, dem Maschinenbau oder der Medizinbranche finden sich zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten.

Präzisionsschneider mit Keramikklingen für präzises Arbeiten

Besonders da, wo es auf höchste Präzision und saubere Schnitte ankommt, wird die technische Keramik in Form von Klingen für Präzisionsmesser verwendet. Besonders beliebt ist das extrem scharfe Präzisionsmesser bei Bastlern und Anhängern feinster Schnitte und filigraner Papierarbeiten. Dünne Materialien aller Art können mit der Sicherheitsklinge aus hochwertiger Schneidkeramik bearbeitet werden. Die feststehende Klinge kann leicht über einen rutschfesten Griff geführt werden und ist in der Regel auch beidseitig benutzbar.

Auch in der Industrie kommen Präzisionsmesser mit Keramikklinge zum Einsatz. Dort werden vor allem die Eigenschaften funkenfrei, rostfrei und chemisch inert geschätzt. Letzteres bedeutet, dass die Klinge nur träge auf Luft, Wasser und andere potentielle Reaktionspartner reagiert. Sie ist ohne weitere Vorbereitung chemisch und biologisch stabil und kann damit auch in sensiblen Bereichen mit komplexen Ansprüchen an das Schneidwerkzeug eingesetzt werden. Daneben sind die keramischen Klingen nicht leitend, nicht magnetisch, hitzebeständig und verfügen bei guter Qualität über eine besonders Klingenstärke.

Keramikklingen dicker als Stahlklingen – hohe Schnittqualität

Beim Kauf von Keramikklingen jeder Art sollte der Verbraucher vor allem auf die Dicke der Klingen achten. Keramikklingen brechen leichter ab, als die Stahlklingen. Daher sollte die Keramikklinge ca. 20% dicker sein, als die herkömmlichen Klingen aus Stahl. Auch ist es sinnvoll eine reine Keramikklinge anstatt eine Klinge mit Keramikbeschichtung zu verwenden. Nur die reinen Keramikklingen bieten die extrem hohe Standzeit und Schnittqualität an.

Keramikklingen zum Basteln – Worauf beim Kauf achten?

Wer eine Keramikklinge zum Basteln und Schneiden verwenden möchte, sollte auf eine Sicherheitsklinge zurückgreifen, die abgerundete Kanten hat. Damit wird das Verletzungsrisiko beim Abrutschen der Hand deutlich minimiert. Ein rutschfester Griff mit strukturierter Oberfläche, der zudem beidseitig verwendet werden kann, spricht für ein Qualitätsprodukt. Der Klingentausch sollte generell werkzeuglos durchgeführt werden können. Alle üblichen Materialien, die mit einer handelsüblichen Klinge beim Basteln geschnitten werden, können natürlich auch mit der Keramikklinge bearbeitet und geschnitten werden. Allerdings sind die Schnittkanten bei der Keramikvariante besonders sauber, Papierfasern werden nicht gequetscht und das Material weicht dem scharfkantigen Gegenstand nicht aus, sondern wird sauber durchtrennt. Die Verwendung einer Klinge in verschiedenen Griffen und Systemen spricht für einen Markenhersteller mit breitem Sortiment und einer hohen Verfügbarkeit von Ersatzklingen.






Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.