Matchatee Kekse

Matchatee Kekse

War zu Besuch bei meiner Freundin Priska. Und da lächelten mich so grüne Dinger an.
Sie hat leckere Kekse gemacht, die mich alleine von der Farbe total angemacht haben. Also wie das ja immer so ist, wenn man was Neues und Außergewöhnliches macht, es wird kritisch von der Familie beäugt. Mir persönlich hat es geschmeckt. Matchatee – Kekse schmecken irgendwie nach Sandgebäck und Grüntee.



Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Backzubehör
So macht man das:

1Zubereitung und Zubehör

Teig
200 Gramm Butter (weich)
75 Gramm Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Bio-Eigelb
250 Gramm Mehl
1 EL Matcha
1 Prise Salz
Zum Wälzen
1 Bio-Eigelb
2 EL Schlagsahne
60 Gramm Kristallzucker (weiß; nicht zu fein)


Zubereitung

Für den Teig
Butter, Puder- und Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers 8-10 Minuten hell und cremig aufschlagen.

Eigelb unterrühren. Mehl, Teepulver und Salz mit den Knethaken des Handrührers zügig unter die Buttercreme kneten. Teig zu 1-2 Rollen (ø 4 cm) formen. Rollen in Folie wickeln und für mindestens 2 Stunden kalt stellen. Falls der Teig zu weich und klebrig ist, vor dem Formen für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Zum Wälzen:
Eigelb und Sahne verrühren, Rollen damit bestreichen. Zucker in eine flache Schale streuen und die Rollen darin wälzen.

Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.

Rollen in knapp ½ cm dicke Scheiben schneiden. Teigtaler auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und portionsweise im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 10-12 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Die Matchatee-Plätzchen halten sich in einer gut schließenden Dose etwa 3-4 Wochen.





Ein Kommentar
  1. Klingt sehr lecker! Muss ausprobiert werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.