Nadelkissen – schnell gemacht

Nadelkissen - schnell gemacht

Kürzlich hat eine Freundin meiner Tochter – nennen wir sie mal Paula – ‘soulsister’ ihr heißgeliebtes Sommer-Kleid geschenkt. Der Grund: es war aber sowas von zu klein geworden… Jetzt hatte Paula gerade Geburtstag und bekam tatsächlich eine nagelneue Nähmaschine geschenkt. Was lag da näher, als aus ihrem zauberhaften Kleid schnell ein ganz persönliches Nadelkissen zu machen?! Das ist so richtig ‘soulsister’…

Man braucht dazu: schönen Stoff, eine runde Schablone, Schneiderkreide & Schere, Garn, ein hübsches Band und Füllmaterial. Einfach zwei Kreise markieren, ausschneiden und rechts auf rechts legen. Dabei die Schlaufe in die Stoffkreise legen, so dass sie beim Wenden nach außen gedreht wird. Mit knapper Nahtzugabe absteppen, eine Öffnung zum Wenden lassen. Wenden, ausstopfen, schließen – voilà schon fertig. Kleiner Tipp: bei Nadelkissen die Füllung ordentlich fest stopfen, damit die Nadeln nicht durchstechen (eigene Erfahrung… autsch!).

Wenn du wissen möchtest, was ’soulsister‘ sonst noch so macht, schau‘ doch einfach mal vorbei: http://soulsistermeetsfriends.com/



Diese Werkzeuge brauchst du:




Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.