Näh-Wissen: Über dicke Stellen nähen


Ich liebe mein Hobby. Aber machmal bringt es mich zur Verzweiflung. Nämlich dann, wenn ich über dicke Stellen nähen muss! Deshalb zeige ich dir heute, mit welchen Tricks ich diese Aufgabe gemeistert habe!


So toll aufwendige verstürzte Taschen-Projekte, selbstgenähte Kleidung und eigenhändig gekürzte Jeans mit Kappnaht auch sind: Irgendwann kommt der Moment, in dem man fluchend wie ein Bierkutscher vor der Nähmaschine sitzt und sie am liebsten aus dem Fenster flämmen möchte.

Ich spreche von dem Moment, in dem man über dicke Nähte und wulstige Stellen nähen muss:

Der Nähfuß stellt sich schräg, die Nadel bricht ab, zuletzt ärgert einen ein Wust aus Fäden unter dem Stoff – die Katastrophe ist perfekt.

Weil mich diese Herausforderung so viel Zeit und Nerven gekostet hat, bis ich damit zurecht gekommen bin, habe ich in diesem Beitrag verschiedene Möglichkeiten zusammengestellt, mit denen du dieser trickreichen Näh-Aufgabe begegnen kannst.

In meinem Blog-Beitrag verrate ich dir alle Tipps und Tricks, damit du diese Herausforderung künftig problemlos meisterst!



Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Nähmaschine




Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.