Notizheft aus Altpapier


In unserem Büro hat sich einiges an nur einseitig bedrucktem Papier angesammelt, damit habe ich ein Notizheft gebastelt.
http://freinaht.blogspot.co.at/2013/05/upcycling-notizheft.html

lg eure Steffi


So macht man das:

1...

Erster Schritt ist es so viele Seiten in der Hälfte zu falten wie ihr wollt, dabei müsst ihr den bereits beschriebenen Teil innen haben, damit man auf dem Weißen noch schreiben kann. Ich habe zu Testzwecken erst einmal nur sechs Seiten gefaltet, dies ergibt 12 beschreibbare Seiten.

2...

Als Einband schnappen wir uns nun eine alte Zeitungsseite und bemalen die mit Wasserfarbe (Acrylfarbe ging besser, falls die wer zu Hause hat). Wer wie ich gerne viereckige Formen hätte am besten mit Post-Its abkleben und dann die Fläche ausmalen (so wie beim Wand streichen). Ihr könnt aber auch Buchseiten, alte Poster, Magazine etc verwenden, was auch gefällt.

3...

Nun muss der Einband haltbar gemacht werden, zu diesem Zweck am besten laminieren. Wer kein solches Gerät zu Hause hat, kann auch mit Bucheinbandfolie arbeiten (ich habe das noch nie gemacht dürfte aber funktionieren).

4...

Ihr nehmt jetzt die Hälfte eurer gefalteten Seiten und legt Sie mit den offenen Seiten Richtung Falz des Einbandes. Damit die Konstruktion auch das jetzt folgende Nähen übersteht, fixiert ihr es am besten wie im Bild mit Büroklammern.

5...

jetzt nähen wir die Seiten an. Dazu einen langen Stich einstellen, eine Jeans- oder Ledernadel einspannen und bei meiner Maschine musste ich die Fadenspannung ein wenig erhöhen.

6...

Nun das Prozedere auf der zweiten Einbandhälfte wiederholen und fertig ist euer Upcycling-Noitzheft.





Ein Kommentar
  1. Witzige Idee.
    Wenn man die Seiten auch noch laminiert, dann kann man die bestimmt mit nem Overheadprojektorfolienstift (oh, langes Wort) beschreiben und die Notizen danach wieder entfernen, wenn man sie nicht mehr braucht.
    Dann hat man sogar mehrmals benutzbare Seiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.