Schürzen-Tasche


Ich bin ein wirklicher Liebhaber des blau-gelben Möbelhauses und bei meinem letzten Besuch lachte mich eine Küchenschürze an :)
Ich brauche keine Küchenschürze, also wurde sie eine Tasche- denn noch mehr als das Möbelhaus mag ich Taschen…
Diese hier bot sich geradezu an, denn sie ist mit reichlich Taschen ausgestattet, die sich wunderbar als Außentaschen nutzen lassen.

Der Zuschnitt ist einfach: alles was zuviel an Stoff ist, kann abgeschnitten werden, Größe und Form legt ihr selber fest.
Ich habe die Schürzenaußenseiten zusammengenäht- die Naht ist bei dieser Schürze genau mittig- und den Stoff unterhalb der Taschen bis auf 3 cm, als Nahtzugabe, abgeschnitten und ebenfalls von links zusammengenäht.
Um der Tasche Tiefe und einen Boden zu geben, habe ich die Nähte aufeinandergelegt und, ca 5 cm ab Spitze, abgenäht.
Als Innenfutter habe ich grün-weißen Pünktchenstoff ausgewählt und auf Taschenmaß gebracht. Aus einem Schürzenstoffrest habe ich noch eine Innentasche genäht und auf das Taschenfutter aufgebracht.
Die Taschenklappe war der Schürzenlatz.

Die Stoffe werden rechts auf rechts gelegt, genäht, verziert, die Außentasche wird in die Innentasche gesteckt (rechts auf rechts), bis auf eine Wendeöffnung zusammengenäht.
Wenden, Öffnung verschliessen, knappkantig absteppen und – fertig!

Die Tasche hier ist verschlusslos und verziert mit türkiser Pomponborte und dem Webband von Luzia Pimpinella „Treehugger“. Der Gurt ist hier vorgefertigt und mit Karabinern am Gurtband mit Schlüsselringen befestigt (s. Bild3)

Idee: Da im Inneren keine Nähte sichtbar sind, kann die Tasche auch als Wendetasche benutzt werden, wenn noch ein zweites Paar Gurtringe angebracht wird oder sich eine gänzlich andere Gurtlösung findet.



Dieses Material benötigst du:
  • Baumwollstoff,
  • Gurtband,
  • O-Ringe,
  • Pomponborte,
  • Schürze,
  • Webband

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Bügeleisen,
  • Nähmaschine,
  • Stoffschere




Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.