Stulpen filzen – leicht gemacht


Jetzt beginnt wieder die Zeit für Stulpen. Und natürlich auch für Filzpartys, um mit euren FreundInnen Stulpen zu filzen. Ladet mich als Dozentin ein und eure Stulpen werden mit Sicherheit super.

Aber für alle, die zu weit weg wohnen habe ich für euch mal ein paar Bilder gemacht, wie ich meine Stulpen filze.

 

 

 



Dieses Material benötigst du:
  • hochfeine Merinowolle im Kammzug,
  • hochfeine Merinowolle Melange im Kammzug

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • alte Handtücher,
  • Ballbrause.,
  • Bügeltuch,
  • Essig,
  • Noppenfolie,
  • Schere,
  • Schüssel mit Wasser,
  • Textilschere,
  • Trittschallfolie oder Noppenfolie für die Schablone
So macht man das:

1Die Wolle

Natürlich könnt ihr die Wolle nehmen, die ihr gerade da habt oder toll findet. Ich empfehle gerade für Stulpen hochfeine Merino-Wolle (16 mic) im Kammzug. Sie lässt sich besonders dünn filzen und ist zart zur Haut. Ich bestelle diese Wolle bei Filzrausch aufgrund der riesigen Farbauswahl und der guten Qualität.

2Die Schablone

Material: Ich verwende Trittschallfolie für meine Schablonen, da man dabei gut die Kanten spüren kann. Ihr könnt aber auch Noppenfolie verwenden, müsst nur etwas sorgsamer sein.

Größe:

Für all jene unter euch, die noch Anfänger sind oder einfach keine Lust haben zu rechnen:

ein Paar Stulpen, die ca 10 cm breit und 15 cm lang mit Überschlag sind: 13,5 cm * 65 cm (rechts und links der Schablone sind 5 cm Überstand)

Für all jene unter euch, die gerne gut passende Stulpen hätten:

Die Länge der Schablone= 2x Länge der Stulpen x Schrumpffaktor + 10 cm Überstand

Die Höhe der Schablone = Umfang des Handgelenks /2 * Schrumpffaktor

Schrumpffaktor= Auslegemaß/Fertigmaß

=> d.h. ihr macht eine Probe und notiert euch die Anfangsgröße und die Endgröße eures Filzes. Der Schrumpffaktor (SF) kann je nach Art der Wolle, Menge der Wolle pro cm² und Walkdauer unterschiedlich sein. Je länger ihr walkt, desto stabiler aber auch steifer wird der Filz. Daher kann auch je nach Geschmack ein anderer SF bevorzugt werden.

3Auslegen der Melange-Wolle

Dies ist nicht die übliche Methode des Auslegens, aber sie gibt ein tolles Farbspiel.

Ihr braucht ein Stück vom Melange Kammzug, das so lang ist wie eure Schablone. Teilt diesen der Länge nach in zwei Hälften (für Vor- und Rückseite je eine Hälfte) und fächert den Kammzug der Breite nach auf eurer Schablone bis zum Rand hin auf.

4Auslegen der Uni-Wolle

Die Wolle, die ihr auf der Innenseite sehen wollt wird ca im rechten Winkel in feinen Flöckchen reihenweise leicht überlappend verteilt. Die 3. Lage bildet eine hauchdünne Schicht Wolle die im 45 Grad Winkel dazu gelegt wird. (Diese Lage könnte auch weggelassen werden.)

5Nässen und Einseifen

Damit hätten wir schon die erste Seite geschafft auszulegen!
Nun legen wir ein Stück Bügeltuch, Gardine oder Antirutschmatte über die Wolle. Jetzt muss die Wolle feucht gemacht werden. Das macht man mit einer Ballbrause. Es geht aber auch ein Wäschesprenger oder ein Schwamm. Zum Einseifen verwende ich Pflanzenölseife. Diese Pflanze muss nicht unbedingt die Olive gewesen sein. Zitronenseife ist z.B. gut für Allergiker geeignet.
Reibt mit der Seife ein bis zweimal über euer Werkstück. Wenn alles schön seifig ist, mit den Händen über die Fläche reiben und die Wolle somit anfilzen.

6Umdrehen

Zunächst einmal das Werkstück umdrehen.

7Wolle auslegen auf der 2. Seite

Von der kurzen Seite her aufrollen und walken. Von beiden Seiten mindestens 40 mal.

Tipp zum Walken: Filzobjekt von unten nach oben einrollen. Dann von oben nach unten ins Handtuch einrollen.
Auch von der kurzen Seite her walken.

Hierbei wird es sich schnell ergeben, dass die Schablone zu klein wird und der Vorfilz abgezogen werden muss. Ich ziehe mein Werstück dabei so von der Schablone, dass die Außenseite nun zu sehen ist.
Es wird weiter gewalkt. Mindestens 40 mal von allen 4 Seiten aber maximal bis das Wunschmaß erreicht ist.

Tipp: Leg ruhig eine Pause ein. Dein Werkstück sollte in der Zeit Pause in einer Schüssel mit warmem Wasser machen. Danach geht es frischer weiter.

8Rollen/Walken

Ich halbiere den Filzschlauch, damit ich 2 gleiche Stulpen bekomme. Das mache ich kurz vor Schluss, damit die Schnittstellen nicht so stark ausfransen.
Die Stulpen werden nun nur noch einmal im Handtuch mit viel Druck gewalkt.

9Halbieren

In das letzte Wasser gibt man immer einen Spritzer Essig zur Neutralisierung der Seife.

10Auswaschen

Entweder man lässt die Stulpen nun einfach trocknen oder man lässt sie in Falten gelegt trocken. Diese Falten bleiben dann beim Tragen erhalten.

11Fertig!

Dann wie bei der ersten Seite Lage 2 und eventuell Lage 3 auslegen, nässen und einseifen.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.