Birnenernte, Apfelschalen-Leuchte


Inspiriert von einer Leuchte, die ich bei daWanda gesehen habe, wollte ich sowas Ähnliches mal selber machen.



Dieses Material benötigst du:
  • 2 Überwurfmuttern für die Fassung,
  • Baldachin,
  • Deckenhaken,
  • Gewindemantelfassung E27,
  • Glühbirne,
  • Keramikschale,
  • Lüsterklemmen,
  • Textilkabel,
  • Zugentlastung

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Abisolierzange,
  • Bohrschleifer mit Diamantfräser,
  • Elektroschraubendreher zum Anschluß der Kabel,
  • Schneidöl,
  • Schutzbrille
So macht man das:

1Die Öffnung

Nachdem man den Außendurchmesser der Fassung ermittelt hat, zeichnet man mit einem Marker den Boden der Keramikschale an. Dann kann das Fräsen beginnen. Achtung: beim Fräsen von Keramik wird die Werkzeugspitze sehr heiß, immer wieder absetzen und Schneidöl verwenden. Man sollte jedenfalls eine Schutzbrille tragen, weil vereinzelt auch Keramiksplitter abspringen können.

2Der Zusammenbau

Ist die Öffnung in der Schale groß genug, kann die Fassung eingefügt und mit den Überwurfmuttern fixiert werden. Wer sich nicht sicher ist wie eine Lampenfassung verkabelt werden sollte und wie man eine Lampe an den Strom anschließt, sollte jedenfalls jemanden zu Rate ziehen, der sich damit auskennt. Ich möchte Euch hier dazu keine schriftliche Anleitung geben, weil doch etwas schief gehen könnte.

3Das Aufhängen

Baldachin über das Kabel ziehen und auf eine Zugentlastung am Kabel achten, damit das Gewicht der Lampe nicht an den Verbindungen "zieht". Mit Lüsterklemmen an die Stromkabel anschließen (DAZU STROM ABSTELLEN!!), Zugentlastung an einen Haken hängen und Baldachin über die Verbindung schieben. Einschalten...leuchten!





5 Kommentare
  1. dein Proxxon, welches Werkzeug ist das genau? Da gibt es ja auch alles … Und das Schneidöl, hast du das dann draufgegossen? Fragen über Fragen :)

    • Ich hab den Proxxon Industrie-Bohrschleifer IB/E (andere vergleichbare Geräte gehen sich genauso gut) und verschiedene diamantierte Schleifstifte. Für den Anfang verwende ich einen mit kugeligem Kopf und zum Erweitern der Öffnung dann einen zylindrischen.
      Das Schneidöl gibt es in einer Spraydose. Man muss schon darauf achten, dass dort wo man schleift Öl ist, sonst wirds recht heiss und die Diamantfräser leiden darunter, weil sie sich schneller abnutzen.

  2. Das würde mich auch mal interessieren. Wie kommt das Loch in die Schüssel? Hatte überlegt, so ’ne Lampe mit ner alten Tasse zu bauen, aber traue mich nicht zu bohren…

  3. Die spannendste Frage bei dieser wunderschönen Lampe ist: Wie hast du das Loch in die Schale bekommen???

    • Keramik ist ja recht hart, daher habe ich mir Diamantfräser für meinen Proxxon
      besorgt. Nachdem ich die Mitte markiert habe, hab ich dort angesetzt und durchgefräst. Schließlich hab ich das Loch mit einem zylindrischen Fräser auf
      die erforderliche Größe erweitert. Weil die Fräser und die Keramik beim Fräsen
      sehr heiß werden können, hab ich im Baumarkt nachgefragt, was man statt Wasser zum Kühlen verwenden kann. (Mein Proxxon hängt am Strom und ich wollte keinen Stromschlag mit Spritzwasser riskieren.) Der Mitarbeiter dort hat mir Schneidöl, das man normalerweise zum Schneiden von Metall verwendet, empfohlen. Das hab ich dann auch eingesetzt. Beim Fräsen hab ich eine Schutzbrille getragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.