Applikation für Stoffbilderbuch

  • 19.07.2011 von Bastelliese
  • Kategorie:
  • Fähigkeiten: Mäßig
  • Kosten:
  • Dauer: etwa 3 Stunden
  • Stichwörter: , ,
Applikation für Stoffbilderbuch

Eine Freundin wurde vor kurzem Mama und ich wollte ihrer Kleinen ein ganz persönliches Geschenk machen, etwas das man so nicht kaufen kann.
Ich habe vor kurzem erst mit dem Nähen angefangen und bin über ein Nähbuch von Poppy Treffry gestolpert. So kam die Idee, ein Stoffbilderbuch in Leporello-Form mit 6 Motiven auf der Vorderseite und dem Namen des Kindes auf der Rückseite zu nähen. Die Technik ist eigentlich recht einfach, man braucht anfangs etwas Geduld und ein bisschen Übung.
Die Vorgehensweise wird anhand des ersten Motives erklärt.



Dieses Material benötigst du:
  • Baumwollgarn in verschiedenen Farben,
  • Motiv,
  • Stoffreste

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Nähmaschine,
  • Stickrahmen ca. 18cm Durchmesser,
  • viel Geduld
So macht man das:

1Vorbereitungen: Zuschnitt und Schrift aufbringen

Allgemein: Ruhig großzügig mit dem "Außen"-Zuschnitt sein, zumal der Stoff ja auch noch in den Stickrahmen passen muss. Gut überstehen lassen, sonst rutscht er nämlich heraus. Was zuviel ist kann man hinterher alles noch wegschneiden.
1)
Das Motiv soll ein Fliegenpilz sein. An der unteren Seite soll der Schriftzug "Pilz" in schwarz eingestickt werden. Die anderen Garnfarben ergeben sich aus den Farben für das Motiv (Dunkel- und Hellbraun, Weiß)

2)
Die fertigen Buchseiten sollen ca. 13x13 cm groß sein. Also habe ich eine Schablone aus dünnerem Karton geschnitten (12x12cm) und auf den Stoff übertragen.
Da die Schriftzüge der Motive alle auf einer Höhe sein sollen habe ich mir eine eine Markierungslinie von 3,5 cm am unteren Rand eingezeichnet. Der Schriftzug wird freihändig vormarkiert, ich habe die Erfahrung gemacht dass man Bleistift am besten sieht. Vergesst die Spezialstifte, die sind zu ungenau. Man kann sogar vorsichtig auf dem Stoff radieren (-bitte vorher an einer unsichtbaren Stelle ausprobieren...-)

3)
Das Motiv in den Stickrahmen einpassen. Dafür zuerst die Schraube etwas lockern, den inneren Ring herausnehmen und den Stoff mittig auf den größeren Ring legen. Darauf dann den kleinen Ring legen und andrücken, ggf. nochmal richtig justieren damit das Motiv genau in der Mitte liegt. Die Schraube etwas anziehen (nicht zu stark), damit eine gleichmässige Spannung entsteht.
Bitte nicht zu stark an der einen oder anderen Seite ziehen (sieht man daran, dass der Außenrand plötzlich keine gerade Linie mehr ist). Der Stoff war übrigens mal ein alter Bettbezug der leider das Zeitliche gesegnet hat, daher auch das kleine Loch links unten :)

2Vorbereitungen: Nähmaschine einstellen

1)
Um mit einer Maschine freihändig sticken zu können, muss man erst einmal den Transporteur versenken. Meine Maschine hat eine Stickplatte, die sich im Lieferumfang befindet, andere Maschinen haben einen Hebel o.ä. Handbuch hilft weiter.
Da der Fuß komplett abgenommen wird muss man sehr vorsichtig sein, wer einen Stopffuß hat darf ihn gerne benutzen. Ich habe mir bis jetzt noch nicht in den Finger genäht, halte aber meistens wirklich nur am Rahmen fest und bewege ihn hin- und her.
2) Die richtige Fadenspannung zu finden ist der schwierigste Teil an der ganzen Geschichte. Man muss immer wieder auf Teststücken nähen um die Spannung zu überprüfen. Was ganz wichtig ist: Bitte nur Baumwollgarn verwenden! Die Tests auf der linken Seite wurden mit Synthetikgarn gemacht, es hat -wie man auf der Rückseite auf Bild 4) bewundern kann- überhaupt nicht funktioniert. Das Baumwollgarn dagegen ging sehr gut.
3) Die Unterfadenspannung ändert man an der kleinen Schraube. Wie man sie justiert steht im Handbuch.
4) Die Rückseite des Stoffes. Ich habe ca. 30 Minuten gebraucht, um die richtige Einstellung zu finden. Links das Synthetikgarn, rechts Baumwollgarn. Ideal ist unterschiedliche Farben vom gleichen Hersteller zu verarbeiten, da die Fadenspannung sehr ähnlich ist und fast nicht geändert werden muss.
5) Die Oberfadenspannung wird am Drehrad eingestellt. Ruhig aus dem "normalen" Bereich herausdrehen. Meine entgültige Einstellung war auf Stufe 8 und Geradstich Größe 1.
Man sollte vor jedem Projekt den Hintergrundstoff erst einmal in den Rahmen einspannen und probieren welche Einstellung man braucht. Das nimmt oft auch eine halbe Stunde in Anspruch und es kann im schlimmsten Fall daran liegen, dass der Stoff ungeeignet ist. Nicht zu dünne Stoffe verwenden!
6) Die letzte Schwierigkeit ist, den Stickrahmen unter die Nadel zu bekommen. Dafür den Hebel für den Fuß etwas anheben. Darauf achten, dass die Nadel ganz oben ist und nicht am Rahmen hängen bleiben kann.

3Nähen Teil 1

Dann kann's losgehen. 1) Die Nadel immer entlang der vorgezeichneten Linie bewegen, mit den Händen am Rahmen die Richtung bestimmten. Die Nähgeschwindigkeit ist natürlich nicht überaus schnell, man soll ja mit dem Führen hinterherkommen. Ruhig zwischendrin immer wieder anhalten, den Rahmen drehen und dann weiter sticken.
2) So sieht die Rückseite aus. 3) Der Schriftzug ist fast fertig. Ich habe die Buchstaben jeweils 3x nachgefahren.
4) Zeit für das Motiv. Vorgezeichnet auf Packpapier, übertragen mit Bleistift. 5) Am Besten so feststecken, dass man um die Ränder problemlos herum kommt. 6) Mit braunem Garn wurden die Außenlinien bearbeitet. Ruhig öfters drum herum fahren und auch knapp am Rand nähen, das Motiv franst natürlich aus. Aber es sieht schön aus. 7) Für die Punkte habe ich weißes Garn eingefädelt und mir die Kreise vorgezeichnet. Außen anfangen und kreisförmig nach innen sticken. Dass es dabei manchmal "rupft" ist normal, manchmal verheddert sich aber der Oberfaden doppelt unter dem Transporteur und die Maschine hakt. Dann natürlich das Fadenwirrwar abschneiden, neu einfädeln und dann gehts weiter.

4Nähen Teil 2

1) Der Pilz ist fertig. 2) Da das Ganze noch ein bisschen nackig wirkt, kommen jetzt noch ein paar Ranken dazu. (und da ich wohl wissend schlecht zeichnen kann, habe ich mir das Muster kurzerhand auf einen austauschbaren Hintergrund gepinnt, damit ich nicht immer radieren muss) Das Muster wird auch wieder freihand nach Vorlage aufgezeichnet. 3) Sticken wie beschrieben mit hellblauem Garn. Auch hier wurde jede Ranke mindestens 3x nachgestickt. So, fertig für's Erste. Die anderen Motive und die Anleitung für das fertige Buch folgen im Laufe der Woche.
Viel Spaß beim ausprobieren!





5 Kommentare
  1. ღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒஐღ Wunderbar ღஐƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒஐღ
    Habe die Taufeinladungen meiner Tochter so gemacht und bezogen – werd gleich mal bei mir ein Foto einstellen.

  2. Ich habe für meine Kinder auch mal ein Buch genäht. Meine Kleinste (heute 9) spielt immer noch gerne damit. Man kann Knöpfe schließen, Tiere in eine Tasche legen, Äpfel pflücken und div. andere Kleinigkeiten.

  3. Ach ja, wird gebookmarkt ;-)

  4. Freestyle. Toll! Das habe ich noch nie gemacht …
    Kannst du schon das fertige Buch zeigen?

    • Leider hab ich bis jetzt nur die erste Seite fertig…Das Projekt ist mal wieder sehr zeitintensiv und mein Geduldsfaden ist nicht besonders lang… Aber ich bleib dran und wenn das Buch fertig ist werd ichs gerne posten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.