Aus Strickquadrat wird HASI


Ostern steht vor der Tür und ihr sucht noch niedliche Deko-Ideen? Dann ist QUADRATHASI das Richtige für euch! Man sieht es ihm auf den ersten Blick nicht an, aber er besteht tatsächlich aus einem ganz simplen Quadrat!

Ihr müsst einfach in kraus-links ein Läppchen stricken, das dann mit einem Faden raffiniert raffen, Füllwatte rein, Schwänzchen dran und FERTIG! :)

Nicht irritiert sein: Die Fotos für die Anleitung stammen von meinem allerersten Quadrathasi – der war mit der Maschine gestrickt, nicht per Hand. Deswegen sieht das Maschenbild etwas anders aus. Das Prinzip ist aber das Gleiche :-)

Mehr Bilder von HANDgestrickten Quadrathasis findet ihr hier:

https://bastelschaf.wordpress.com/2014/11/05/ja-ist-denn-schon-ostern-strick-dir-ein-haschen/

 

Es grüßt euch

das Bastelschaf



Dieses Material benötigst du:
  • Füllwatte,
  • ggfs. weißen Stoffrest,
  • Wolle

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • ggfs. Pompommaker,
  • Stricknadel,
  • Wollnadel
So macht man das:

1Vorbereitung

Zum Formen des Hasen als erstes einen langen Faden in die Wollnadel fädeln, das Ende in der Mitte von einer der Seitenkanten vernähen (oder festknoten, für Faule ;-) ). Dann mit langen Stichen einmal quer rüber auf die andere Seite nähen, im 45 Grad-Winkel hoch zur Mitte der nächsten Seite und zurück zum Anfang. Dort NICHT festnähen, denn jetzt müsst ihr kräuseln!

2Kopf und Ohren kräuseln

Jetzt vorsichtig am Faden ziehen, dann sollte sich - wie auf dem Bild - schon automatisch der Kopf bzw. die beiden Ohren bilden.

Wenn die Öffnung noch so ca. 3 cm weit ist, etwas Füllwatte (nach der Entnahme aus der Packung fluffig auseinanderzupfen) in den Kopf stopfen. Nicht zu viel, sonst hat Hasi später nen Wasserkopf...

Wenn euch die Füllung ausreicht, die Öffnung durch weiteres Kräuseln komplett zuziehen, evtl. mit ein paar unauffälligen Stichen sichern.

3Körper formen

Den nächsten Schritt habe ich leider nicht fotografiert. Ist aber nicht kompliziert: Ihr legt jetzt die beiden Seitenkanten, also quasi die Rückennaht, aneinander.

Wieder mit relativ langen, geraden Stichen die Naht zusammennähen, auch schon ein kleines Stück um die letzte Ecke rum (seht ihr dann), aber noch eine Öffnung lassen!

In die Öffnung nun Füllwatte für den Körper stopfen, soviel ihr mögt.

Die Öffnung nun auch noch zunähen. Wie für den Kopf am Faden ziehen, ggfs. etwas kräftiger. Jetzt zieht sich der "Rücken" zusammen und der Popo kommt hoch. Wenn euch Hasi gestaucht genug ist, den Faden unauffällig vernähen. FAST FERTIG!

4Schwanz, Variante 1

Für den Schwanz hatte ich ursprünglich einen kleinen weißen Pompom gemacht (mit dem Pompom-Maker von Prym, aber es geht natürlich auch mit zwei Pappringen, wie früher in der Schule).

5Schwanz, Variante 2:

Aber da der Kleine ein Geschenk für ein Neugeborenes sein sollte, und ich nicht riskieren wollte, dass das Baby Fäden rauszupft und verschluckt, hab ich dem Pompom noch eine Art Duschhaube aus Baumwollstoff verpasst:

Dafür einen ausreichend großén Kreis aus Stoff ausschneiden, entlang des Randes - ihr ahnt es - mit langen geraden Stichen einen Faden einziehen.

Über dem Pompom platzieren (oder keinen Pompom machen und den Schwanz mit Bastelwatte füllen) und durch Kräuseln den Stoff zur Hülle zuziehen. Faden vernähen. FERTIG!





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.