Mungobohnensalat mit Blaubeeren, Käse, Pesto und geröstetem Ciabatta


Irgendwann ist jede Jahreszeit zu Ende, auch wenn der Sommer dieses Jahr noch nicht so richtig gehen möchte.

Ich liebe diese nostalgischen der-Sommer-geht-zu-Ende-Rituale, die die Erinnerungen der letzten Monate noch einmal aufwühlen, bevor wir uns endgültig von einer verdammt schönen, aber doch nicht meiner liebsten Jahreszeit verabschieden. Eine große Portion Blaubeeren mit eiskalter Milch zu löffeln gehört eindeutig zu diesen Ritualen. Genauso, wie das Barfußlaufen über die von den letzten Sonnenstrahlen aufgewärmten Holzbretter.

Die letzten Sommertage genieße ich also noch einmal so richtig, mit den letzten Blaubeeren, eiskalter Milch, warmen Brettern und einem schönen Kleidchen, mit diesem leckeren Salat auf dem Schoss.

Und ich bin wie jedes Jahr ein bisschen wehmütig, wenn sich die Blaubeersaison zu Ende neigt.
Es ist irgendwie eine der wenigen Sachen, bei denen ich verstehe, warum die Menschen so wehmütig sind, wenn der Sommer sich verabschiedet. Schließlich weint ja auch keiner, wenn es das erste Mal schneit, oder?
Mal sehen, wann ich es schaffe, diesen einen Punkt auf meiner Bucket List abzuhaken: Blaubeeren in Schwedens Wäldern sammeln.

Ich freu mich ja schon sehr auf den Herbst. Auf Kürbisse und Apfelkuchen, Herbstmärkte und TV-Abende, auf Zwetschgenknödel und Spaziergänge, auf warme Suppen und buntes Laub.

 

(…)

den ganzen Beitrag und das Rezept für den Salat, findest du ab sofort auf meinem Blog unter:

Sommer Dinner-Hauptspeise: Mungobohnensalat mit Blaubeeren, Käse, Pesto und geröstetem Ciabatta

 

Alles Liebe,
Leah.






Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.