Das Lotuskissen – Ein Stück Buddhismus für Zuhause


Findet ihr auch, dass Reisen viel zu schnell vorbeigehen? Ich finde das auf jeden Fall! Hier im hektischen, lauten und recht grauen Berlin vermisse ich die buddhistischen Klöster in China, die mich mit ihren üppig und bunt geschmückten Altären, ihrer wohltuenden Ruhe und ihrem angenehmen Duft fasziniert haben. Eine Buddha-Statue und ein paar andere kleinere Accessoires wie Räucherstäbchen haben auch den Weg mit mir zurück geschafft. Nun wollte ich allerdings einmal den Versuch wagen, die Üppigkeit und Farbenfroheit der Klöster in meine ganz eigene Einrichtungssprache zu übersetzen, habe mir eine simple weiße Kissenhülle und einen Textilmarker geschnappt und einfach losgelegt.

Die genaue Anleitung und noch weitere DIY-Ideen findet ihr hier: http://wp.me/p40W59-CS



Dieses Material benötigst du:
  • Kissenhülle

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Bügeleisen,
  • Textilmarker,
  • Vorlage
So macht man das:

1...

Zuerst eine Vorlage erstellen, dann die Vorlage in die Kissenhülle schieben. Am besten klappt es, wenn die Kissenhülle etwas transparent ist.

2...

Jetzt einfach mit dem Textilmarker die Linien der Vorlage nachziehen.

3...

Zuletzt die Formen ausfüllen, trocknen lassen, auf links bügeln - Fertig!





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.