Der Familienplaner

Der Familienplaner

Wir haben einen Plan! Jetzt wird nichts mehr vergessen: Geburtstage, Elternabende und Klavierstunden kommen nämlich in unseren neuen Familienplaner!

Die Anleitung findet ihr in Heft 12/2011 – 01/2012. Das Kalenderblatt zum Individualisieren könnt ihr euch hier downloaden.



Dieses Material benötigst du:
  • Buchschraube 8mm lang (oder Schraube mit Mutter),
  • Deko (Bänder Zierknöpfe Stifthalter Holzwäscheklammern),
  • doppelseitiges Klebeband,
  • Festes Schmuckpapier (z.B. von Carta Varese) 10x31cm,
  • Metallklammer 5cm breit,
  • Ordner mit 5cm Rückenbreite,
  • Öse mit Scheiben 2x11mm und 4x5mm Durchmesser,
  • Satinband ca. 75cm lang,
  • Sprühkleber,
  • Stoff: wie Vlies (zzgl. 4cm Nachtzugabe),
  • Tonkarton in beliebiger Farbe und Menge: 21x32cm,
  • Volumenvlies (Vlieseline 295): Größe wie Ordnerdeckel

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Bleistift,
  • Bügeleisen,
  • Cutter,
  • Hammer,
  • Lienal,
  • Nähmaschine oder Nadel und Faden,
  • Schere,
  • Schraubendreher,
  • Zeitungspapier
So macht man das:

1Zuschnitt

Zuerst wird der Ordnerdeckel genau ausgemessen. Danach werden das Vlies und der Stoff zugeschnitten. Das Vlies hat die Größe des Deckels. Der Stoff wird zuzüglich einer Nahtzugabe von 4 cm zugeschnitten.

2Kissen

Stoff um Vlies falten und Falten bügeln, sodass der Knick gut sichtbar ist. Danach Stoffrückseite mit Sprühkleber einsprühen und auf Vlies drücken. An Bügelkante umlegen. Sollten die Ecken noch etwas Klebstoff benötigen, nachsprühen. Das fertige »Kissen« bügeln. Wer möchte, kann jetzt mit der Nähmaschine eine Ziernaht setzen.

3Satinband

Satinband auflegen und so kürzen, dass an jeder Seite noch 2 cm überstehen. Überstehende Ecken umlegen und Band an Kanten annähen. In der Mitte mit ein paar Stichen fixieren.

4Pinnwandkissen

Nun wird das Kissen auf dem inneren linken Ordnerdeckel angebracht. Dafür die Rückseite
des Kissens mit Sprühkleber besprühen und Kante auf Kante andrücken.

5Aufhängung

Nun werden die beiden oberen Ösen eingeschlagen. Da es schwer ist, ein Loch durch Stoff, Vlies und Deckel zu stanzen, empfiehlt es sich, mit der Ösenzange und einem Hammer zu beginnen und anschließend mit Schere und Cutter die Löcher auf den nötigen Durchmesser zu weiten. Es kann sein, dass auf der Rückseite der Ösenlöcher etwas von der Ordnerpappe weggenommen werden muss, damit die Ösen von der Höhe her passen.

6Noch mehr Ösen

Nun auf die gleiche Weise wie in Schritt 5 an der unteren Kissen- und Ordnerkante jeweils zwei kleinere Ösen einschlagen.

7Buchklammer

Jetzt wird die Klammer nach Belieben positioniert. Markiert euch die Stelle und bohrt an dieser Stelle beherzt ein Loch. Das Loch muss so groß sein, dass die Buchschraube gut hindurchpasst. Eventuell mit der Schere vorher den Stoff vorsichtig aufschneiden. Klammer festschrauben.

8Papiertasche

Das Papier in der Mitte falzen und von innen, entlang des Falzes, ein Streifen doppelseitiges
Klebeband aufkleben. Beide Seiten werden oben miteinander verklebt. Das Gleiche nun für die offene untere Seite machen.

9Klebeband

Kurze Seiten und untere lange Seite nun mit doppelseitigem Klebeband bekleben und auf dem unteren Ordnerdeckel festkleben.

10Fertig

Das ist geschafft!

11Register

Wenn ihr wollt, könnt ihr für den Inhalt ein Register anlegen. Dafür einfach Tonkarton entsprechend zuschneiden, lochen und einheften.

12Pinns

Wäscheklammern und Stecknadeln bereithalten. Sie dienen später zum Festhalten von Notizen und Fotos. Ein Stiftehalter zum Anklemmen oder Ankleben ist auch sehr praktisch.

13Blätter für den Familienplaner

Jede Familie organisiert sich anders, deshalb gestaltet euch mit Word oder Photoshop eure eigenen Kalenderblätter. Und wer keine Lust darauf hat, kann sich auf www.handmadekultur.de dieses hier herunterladen.

TIPP von Myriam: Natürlich kann man den Familienplaner auch anders gestalten. Meine nächste Idee ist, den Ordnerdeckel mit schönem Papier zu beziehen und schmale Magnetleisten daran zu befestigen oder ihn gänzlich mit Magnetfarbe zu bestreichen. Auch eine Hülle aus Stoff wäre denkbar. Probiert es aus und zeigt es auf www.handmadekultur.de

14Wir danken:

Myriam Kemper von www.myrian-kemper.de und kemperknipse.blogspot.com für die Umsetzung der Idee in unserem Magazin HANDMADE Kultur.

Fotos: Malin Mauritsen (Aufmacher) und Myriam Kemper (Anleitung)





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.