Der gepunktete Pfau


Dieses Jahr fand der erste Pap-Art Wettbewerb statt und leider habe ich “nur” ein Notizheft gewonnen. Glücklicherweise war als Beilage (neben dem Heft) ein Flyer “Papier gewinnt”, der auf ein Gewinnspiel für “Pap-Art” Projekte hinweist. Natürlich kann ich mir es nicht nehmen lassen mein Projekt vorzustellen. Es ist ein Pfau aus mehreren 100 Papierschnipseln, welche ich entsprechend ihrer Farbe aus alten Zeitungen, Broschüren und sonstigen alten Papiererzeugnissen zusammengesammelt habe. Es soll zeigen, was in “altem” Papier steckt. Hier findest du eine Anleitung und hilfreiche Tipps für dein eigenes Pixelbild.



Dieses Material benötigst du:
  • Kleber,
  • Papier

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • evtl. Licht,
  • Evtl. Pinzette,
  • Laptop,
  • Locher,
  • Schere
So macht man das:

1Auswahl des Motivs

Suche dir ein cooles Motiv aus. Beachte, dass es nicht zu detailliert ist, aber trotzdem schön ist. Ich mag es, wenn mehrere Nuancen von zum Beispiel blau zu grün geht (von den Farben gut ineinander läuft). Ich habe gleich an farbenfrohe Vögel gedacht.

2Vorlage erstellen

Verpixel dein Bild, bringe es aber zunächst auf die richtige Größe, so wie du es "in Echt" haben möchtest. Verpixeln kann man das Bild mit Gimp (Filter -> Weichzeichnen -> Verpixeln). Bei mir hatte ein Schnipsel einen Durchmesser von 0,6 cm, das kann variieren, je nach dem, wie du die Punkte ausstanzt oder ob du sogar gekauftes Konfetti kaufst. Das muss du bei der Einstellung für die Verpixelung wissen. Nehme die Höhe und teile den Durchmesser deiner Schnipsel, um die Anzahl der Punkte in vertikaler Richtung zu wissen. Genauso kannst du es in horizontale Richtung machen.

3Ausstanzen der Punkte

Um nicht jeden Punkt genau vor dem Aufkleben ausstanzen zu müssen, überlege welche Farben zu brauchst und in wie vielen verschiedenen Nuancen (beachte, dass du ausreichend von einer Farbe hast, wenn du sie sehr oft benötigst, ich hatte dieses Problem und man kann es auch sehen). Dann überlege wegen einer angemessenen Menge, um nicht jede Minute neue ausstanzen zu müssen.

4Aufkleben

Verklebe Reihe für Reihe, um Verschiebungen vorzubeugen. Die Vorlage für das Bild habe ich vom Laptop abgelesen.

5Abwarten und Tee trinken (oder lieber nicht)

Nach Stunden der Geduld ist man fertig und froh.

TIPP: Pinzette, welche etwas mit Kleber beschmiert ist, kann hilfreich sein.

Ich hoffe, ihr habt viel Freude beim Ausstanzen und Kleben :).





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die maximale Upload Größe ist: 8 MB. Du kannst folgende Dateien hochladen: Bild.

0 Kommentare