Die Fimo-Uhr

Die Fimo-Uhr

Zeit: 1 Stunde, Kosten: 11 €

Idee und Anleitung: Lea Tate

Foto: Jana Tolle



Dieses Material benötigst du:
  • Batterie,
  • Bilderöse,
  • Fimo Air light von Staedtler,
  • häkeldeckchen,
  • Lack,
  • Schnur,
  • Uhrwerk

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Ausstechform für Plätzchen,
  • Backpapier,
  • Mikrowelle,
  • Nudelholz,
  • runde Form zum Ausstechen (z. B. Topf oder Schüssel),
  • Spieß
So macht man das:

1...

Zunächst rollt ihr das Fimo gleichmäßig aus. Damit nichts klebt, legt das Fimo in Backpapier und rollt dann mit dem Nudelholz drüber.

2...

Das Häkeldeckchen wird angefeuchtet und direkt auf das Fimo gelegt. Backpapier rauf und wieder beherzt drüberrollen. Deckchen vorsichtig abziehen.

3...

Jetzt mit der runden Form den Uhrenteller ausstechen. Fimo-Teller vorsichtig aus der Form lösen und Kante ggf. glätten.

4...

In die Mitte kommt jetzt ein etwa 6 mm großes Loch. Benutzt dafür einen Spieß. Wer unten noch etwas ranhängen will, der muss ein zweites Loch stechen.

5...

Jetzt geht’s ab in die Mikrowelle. Achtet auf die Angaben des Herstellers: Wattzahl, Dauer und das Glas Wasser sind wichtig. (Fimo Air light trocknet auch an der Luft!)

6...

Fimo-Teller aus Mikrowelle nehmen, erkalten und ggf. resttrocknen lassen. Beim Trocknen mit Gewichten (z. B. Bücher) beschweren. Mit Acryllack lackieren.

7...

Zum Schluss das Uhrwerk montieren.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.